Tobias Schmitz rettet die Ehre der Müntzer Armbrustschützen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
12190494.jpg
Ehrungsmarathon beim Familientag der Müntzer Schützen: Ausgezeichnet wurden auch Vereinsmitglieder für 70-jährige Treue. Sie sind heute mindestens 84 Jahre alt. Foto: Jagodzinska

Müntz. Mit dem 91. Schuss der jahrhundertealten Armbrust holte St.-Sebastianus-Schütze Tobias Schmitz am Himmelfahrtstag den Vogel von der Stange. Somit wird er am Kirmessonntag, 22. Mai, in der Müntzer Pfarrkirche zum Jungschützenprinz gekrönt.

Weil es weder für die Königswürde noch für das Schülerprinzenamt Bewerber gab, lief es laut Brudermeister Johannes Hintzen „hinsichtlich der Majestäten nicht ganz so rund, wie wir es uns gewünscht haben“.

Eintritt erst ab 14 Jahren

Traditionell nahmen die Müntzer Schützen ihren Familientag zum Anlass, langjährige Mitglieder zu ehren. Den Ehrungsmarathon nahm Hintzen vor, für zwei Sonderauszeichnungen stand Petra von Czapiewski bereit, Bezirksjungschützenmeisterin des Bezirksverbandes Jülich. Weil sie seit wenigen Wochen dem Vorstand des Bundes der St.-Sebastianus-Schützenjugend angehört, darf sie nunmehr auch den Jugendverdienstorden in Silber verleihen.

Erwähnenswert bei den Ehrungen für 65 und 70 Jahre ist die Tatsache, dass „man in der Nachkriegszeit wirklich diese Mitgliedsjahre auf dem Buckel haben musste“, wie Hintzen es salopp formulierte. Erst ab 14 Jahren war damals ein Eintritt in die Bruderschaft möglich, heute dürfen schon Neugeborene angemeldet werden.

Besonders lang war die Liste der Belobigungen für Hermann-Josef Raufuß, der sein goldenes Schützenjubiläum feierte. Denn er ist unter vielem anderen Gründungsmitglied der so erfolgreichen Fahnenschwenkergruppe, war jahrzehntelang (stellvertretender) Geschäftsführer und ist „Herr der Daten im Computer des Bundes“ und natürlich hochgeehrt. Als höchste Auszeichnung empfing er 2012 als einer der wenigen Schützen im Bezirksverband der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz. Heute immer noch aktiv, steht er der Bruderschaft beratend zur Seite.

Am Rande des Familientages feierte der Musikzug St. Sebastianus Müntz sein zehnjähriges Bestehen. Zum guten Gelingen des vor 30 Jahren eingeführten Familientages trugen die vielen vorbereiteten Spiele inklusive Hüpfburg der Jungschützengruppe bei, genauso wie etliche gespendete Kuchen, Fritten und Würstchen und die Bewirtung am Bierwagen durch die „Bretzelbäckere“ Mersch/Pattern. Karnevalsgesellschaft und Bruderschaft haben ein Arrangement getroffen: Die KG bewirtet die Gäste beim Familientag der Schützen, letztere revanchieren sich bei der Sessionseröffnung der „Bretzelbäckere“.

Ehrungen: Für stolze 70 Jahre Treue zur Bruderschaft wurden Hermann Kramp, Andreas Moll, Jakob Rese, Toni von Wirth und Franz Breuer geehrt, letzterer fehlte entschuldigt. 65 Jahre ist Gottfried von Wirth Sebastianus-Schütze, er fehlte ebenfalls entschuldigt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Willi Esser und Wolfgang Wallraven ausgezeichnet, für 50 Jahre Hermann-Josef Raufuß und Hermann-Josef Hermanns geehrt, letzterer in Abwesenheit.

Helmut Goebbels nahm seine Ehrung für 40 Jahre Treue zur Bruderschaft entgegen, Heinz-Josef Cremers fehlte entschuldigt. Die Geehrten für 25 Jahre heißen: Ulrike Hintzen, Marcus Moll und Ulrich von Wirth. Ferner wurden Sabine Pelzer mit dem Jugendverdienstorden in Bronze und Isabellea Jussen mit dem Jugendverdienstorden in Silber ausgezeichnet.

Pokal-Wettkämpfe

Das Ringen um den Dorfpokal gewannen die Altschützen mit 88 Ringen, gefolgt von den Jungschützen mit 87 Ringen. Auf dem dritten Platz landete der Spielplatzverein mit 85 Ringen.

Nach einem Stechen sicherte sich Paul Emanuel Esser mit 30 Ringen den Tellschützen-Wanderpokal vor Arne Vaehsen, Dritter wurde Marc Kreitz (beide ebenfalls 30 Ringe). Den Schülerschützen-Wanderpokal gewann Joline Oktar mit 28 Ringen. Auf dem zweiten Platz landete Anna Hintzen, auf dem dritten Amelie Grun (beide 27 Ringe). Erstere lieferte das „bessere Schussbild“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert