Tobi Bausa, „Bottleneck” und „Mono Brothers” treffen ins Schwarze

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
weihnoise_bu
Gilbert Behl und Fabrice Vivier spielten als Gruppe „Bottleneck” eine bunte Mischung der verschiedensten Musikstile und begeisterten so ihr Publikum. Foto: Wickmann

Jülich. Das diesjährige Weihnachts-Noiseless Konzert im Bonhoeffer-Haus ist erneut ein großer Erfolg geworden. Noiseless-Gründerin Virginia Lisken hatte zum mittlerweile vierten Mal Tobi Bausa als Opener gewinnen können. Außerdem spielten die Gruppen „Bottleneck” und „Mono Brothers”.

„Ich bin froh, dass die Noiseless-Reihe in Jülich so großen Anklang findet und hoffe, dass es noch viele Konzerte hier geben wird”, berichtet Lisken.

In seinem Auftritt besang Bausa einen katastrophalen Weihnachtsabend, bei dem so ziemlich alles schief ging. Weitere Themen seiner ironischen Lieder waren der Superheld, der perfekte Mann oder die Traumfrau. Aber auch mit ruhigeren Stücken wie „Der letzte Brief” traf er den Nerv des Publikums.

Passen in keine Schublade

Gilbert Behl und Fabrice Vivier legten sich bei ihrem Auftritt als „Bottleneck” auf keinen bestimmten Musikstil fest. Neben selbstgeschriebenen Liedern spielten sie auch bekannte Stücke wie Elton Johns „Your Song”, REMs „Losing my Religion” oder Amy McDonalds „ This is the Life”. Nur unterstützt von Gitarre und Mandoline erhielten die Lieder eine ganz besondere Note. Aber auch lustige deutsche Lieder wie das für Männer lästige „im Sitzen-Pinkeln” führten im Publikum zu zahlreichen Lachern. Im Repertoire hatten Bottleneck zusätzlich noch französischen Chanson oder Lieder der Comedian Harmonists.

Mono Brother rocken die Bühne

Richtig rockig wurde es dann mit den „Mono Brothers”. Willie Goergens, Raimund Stamm, Stefan Effenberger und Bernd Schiffer spielten zahlreiche Songs aus ihrem großen Repertoire selbstgeschriebener Lieder und konnten das Publikum sofort mitreißen. Selbstverständlich kam keiner der drei Acts ohne Zugabe von der Bühne und alle betonten, dass das Weihnachts-Noiseless für sie immer eines der besonderen Highlights des Jahres ist.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert