Titz - Titzer Weihnachtsmarkt feiert runden Geburtstag

Titzer Weihnachtsmarkt feiert runden Geburtstag

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
13587927.jpg
Kristallklares Winterwetter herrscht bei der Eröffnung des 30. Titzer Weihnachtsmarktes im alten Ortskern. Foto: Jagodzinska

Titz. Geheimnisvoller Nebel umrahmte die rundum gelungene vorabendliche Einstimmung mit Virginia und Jo Lisken, kristallklares Winterwetter herrschte bei der offiziellen Eröffnung des 30. Titzer Weihnachtsmarktes. „Der Wettergott scheint ein Einwohner der Gemeinde Titz zu sein“, so drückte es Bürgermeister und Schirmherr Jürgen Frantzen aus.

Bei dieser Gelegenheit bescheinigte er der Bewohnern der Landgemeinde „ein sehr schönes Miteinander in den letzten Wochen“.

Norbert Schiffer, Ortsvorsteher und Vorsitzender der Vereinigten Vereine Titz, erinnerte an die Anfänge des Weihnachtsmarktes in der Schillerstraße. Die Veranstaltung „wurde immer größer und fand trotz Schwächephase immer statt“, betonte er. Jedes Jahr mit dabei war der Titzer Sportverein Schwarz-Weiß mit seiner beliebten Cafeteria im Festzelt. „Kontinuität herrscht auch im Vorstand“, hob Schiffer hervor, der soeben seinen 20. Weihnachtsmarkt ausgerichtet hat. 34 Standnummern hatte das Weihnachtsmarktteam vergeben, eine davon ging allerdings an den Toilettenwagen, wie Frantzen augenzwinkernd feststellte.

Das Angebot war hochwertig und breit gefächert, es reichte von Brillen über bemalte Steine und Weihnachtsdekorationen bis hin zu Insektenschutzgittern. Erstmals gab es eine „kulinarische Ecke“ am Ende des Marktes in Richtung Kirche, und wieder den beliebten Reibekuchenstand am anderen Ende nahe des Spritzenhauses. Dieses hatte als Archiv des Heimat- und Geschichtsvereins traditionell seine Tore geöffnet, Vereinsmitglieder verkauften Fotokalender für 2017. Mit je einem Stand vertreten war auch der Gemeindekindergarten und das Jugendparlament, letzteres richtete auch einen Luftballonwettbewerb aus.

„Wir werden nicht nur Glühwein trinken, sondern auch sehr viele Gespräche führen“, stellte Frantzen die Wichtigkeit von Austausch und gemeinsamem Handeln vor. „Die Auflagen werden immer höher, da müssen wir als Gemeinde an einem Strang ziehen“, schlug Schiffer in dieselbe Kerbe. „Zum Jubiläum haben wir was mehr gemacht“, kündigte der Ortsvorsteher den Weihnachtsclown Helmut, kostenlose Planwagenfahrten für Kinder und ein eineinhalbstündiges klassisches Weihnachtskonzert am Nachmittag auf dem Bühnenwagen an. Bevor Frantzen die Worte sprach: „Die Marktstraße war nie so voll wie heute. Ich erkläre den Weihnachtsmarkt für eröffnet“, und die traditionelle „erste Runde über den Markt“ folgte, gab es ein kleines, aber feines musikalisches Programm zur Einstimmung.

Aufführende waren das Titzer Ensemble „Pro Musica“ unter Leitung von Elena Kelzenberg und die Hasselsweiler Sängerin mit der voluminösen Stimme, Christa Dohmen. Gerne stimmten die vielen Besucher mit „Pro Musica“ ein in „Adeste Fideles“ (Kommt, lasset uns anbeten) oder den beliebten Weihnachtsklassiker „Oh, du Fröhliche“. Dohmen, die ihr „Orchester im Laptop mitgebracht hatte“, startete ihr Repertoire mit „Winter Wonderland“. Dann präsentierte sie ihren deutschen Text des englischsprachigen Weihnachtsliedes „Ich wünsch euch eine wunderschöne Weihnacht, macht die Herzen weit“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert