Titzer Kita Zauberwelt ist nun eine der größten im Kreis

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
15262254.jpg
Kindergartenkinder bereichern mit ihren Erzieherinnen das Rahmenprogramm: Hier tragen sie Reimchen auf die gelungene Baumaßnahme vor. Die Titzer Kita Zauberwelt hat nun fünf Gruppen. Foto: Jagodzinska

Titz. „Bei den ersten Planungen im Winter 2016 hätte ich nicht gedacht, dass wir uns bereits heute über die Fertigstellung freuen können“, sagte Gerta Cremers, Leiterin der Kindertagesstätte „Zauberwelt“, bei der großen Feier zur Einweihung des Erweiterungsbaus für die nunmehr fünfte Gruppe, die „Tiger“, und das Kindercafé im Eingangsbereich.

Cremers dankte zunächst Bürgermeister Jürgen Frantzen, der „das Projekt federführend ins Leben gerufen hat“ und lobte die „sehr gute Zusammenarbeit“ zwischen dem Architekten Peter Bruntsch, allen 16 beteiligten Firmen und dem Bauhof und dankte nicht zuletzt dem „Zauberwelt“-Team, Eltern und Kindern für ihre Flexibilität während der Baumaßnahme.

Die Kosten betrugen nach Auskunft von Bürgermeister Jürgen Frantzen 619.000 Euro inklusive sanitärer Instandsetzungkosten. Den Neubau für eine zusätzliche Nutzfläche von 210 Quadratmetern bezuschusste das Land NRW mit 341.745 Euro. Um das Außengelände kümmerte sich der Bauhof. Architekt Peter Bruntsch kennt die Einrichtung bereits aus Erstplanungszeiten und erlebt nun die Fertigstellung seiner dritten Erweiterungsmaßnahme, die sich „am Bestand orientiert und eine optisch flüssige Einheit bleibt“.

Nunmehr stehen 100 Plätze zur Verfügung, aufgeteilt in 25 U3-Plätze und 75 Ü3-Plätze. Weil das Budgetrecht beim Gemeinderat liegt, der solcherlei Maßnahmen für Kinder und Familien „immer pro-aktiv begleitet“, lud Frantzen ein, den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern einmal „Applaus zu zollen“.

Als Geschenk hatte der Bürgermeister einen „Activity-Ball“ im Gepäck. Die ersten Dankesworte von Landrat Wolfgang Spelthahn in seiner Funktion als Träger der freien Jugendhilfe des Kreises galten der Gemeinde Titz, die „genau die richtige Investition in die Zukunft getätigt hat“. Auch sähe die Landgemeinde „den Gleichklang zwischen der Zauberwelt und der Primusschule“, die mit nunmehr 200 Kindern dreizügig unterwegs ist. Anerkennung zollte Spelthahn dem „Zauberwelt“-Team für seine Arbeit „innerhalb der Mauern“. Denn die Einrichtung zähle zu den „führenden Kitas im Kreis und weit darüber hinaus“.

Die Matschanlage kommt noch

Der Elternbeirat schenkte der „Zauberwelt“ eine passende Lampe für die „Tiger“ und einen „schönen Gutschein“ zur Nutzung der noch eingelagerten Matschanlage. Der Förderverein sponserte eine 2,50 x 3,60 Meter große Spielmatte. Zum Fest hatte er Kindertassen anfertigen lassen, die, mit frischem Popcorn gefüllt, zugunsten des Vereins verkauft wurden. Mit etlichen Beiträgen bereicherten die zum Teil kostümierten Kinder das Rahmenprogramm. Sie sangen das „Zauberweltlied“, trugen vor den zahlreichen Gästen Reimchen vor und präsentierten mit dem einheitlich gekleideten „Zauberwelt“-Team einen flotten Tanz zum Sommerhit „Despacito“.

Eine La-Ola-Welle galt als Startzeichen zur Führung durch Wickelraum/Schlafraum, Ruheraum/Bibliothek, Toilette und den kleinen Bewegungsraum der Tigergruppe. Im neuen Kindercafé war die Cafeteria aufgebaut. Als Hauptpreise für die Gewinner einer Gummibärchen-Schätzaktion des Elternbeirats standen zwei Go-Cars und ein Bobbycar bereit. Den ganzen Tag lang lockten Kreativangebote, Experimente und Bewegungsspiele. „Magische Farbtupfer“ war Motto der Zaubervorstellung der Tigergruppe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert