FuPa Freisteller Logo

Titzer Haushaltsdebatte im Schnelldurchgang

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Titz. Eine solche Haushaltsberatung hat es noch nicht einmal zu Zeiten von Alt-Bürgermeister Willi Lieven gegeben. War der schon bekannt für seine forsche Art, Ausschuss- und Ratssitzungen über die Bühne zu bringen, stellt die jüngste Sitzung des Haupt-und Finanzausschuss wohl einen Rekord auf.

In knapp fünf (!) Minuten waren sich die im Ausschuss vertretenen fünf Parteien einig, die im Dezember von Bürgermeister Jürgen Frantzen eingebrach Haushaltssatzung für 2014 samt Stellenplan einmütig zu verabschieden.

Während sich Bündnis 90/Die Grüne, FDP und W.I.R. überhaupt nicht zu Wort meldeten, dankten CDU und SPD der Verwaltung für einen Entwurf, der zwar „knapp gestrickt“ sei, dennoch ohne Haushaltssicherungskonzept auskomme. „Wir behalten weiterhin unsere finanzielle Eigenständigkeit“, meinte Robert Holzportz (CDU) und ergänzte, dass seitens der Christdemokraten keinerlei Veränderungswünsche beantragt würden.

Die plant nach Worten von Johannes Vaehsen auch die SPD nicht. „Natürlich ist der Haushalt so knapp aufgestellt, dass wir im Laufe des Jahres die eine oder andere Position sicherlich nochmals hinterfragen müssen, aber ansonsten gibt es von uns uneingeschränkte Zustimmung.“

Bürgermeister Frantzen hatte allen Grund zur Freude, auch vor dem Hintergrund, dass der Gemeinde Anfang Dezember – wie anderen Kreiskommunen auch – von der Sparkasse Düren ein „Weihnachtsgeschenk“ zuteil wurde. Im Rahmen der Aktion „Kinder. Lachen. Lernen.“ erhält Titz 60.000 Euro. Der Betrag ist zweckgebunden und ausschließlich für Maßnahmen der Kinder-und Jugendförderung gedacht.

Dies können eigene Maßnahmen der Gemeinde oder Maßnahmen von Dritteinrichtungen wie Vereinen sein. So schlug die Verwaltung vor, die Betriebsmittel der Kindergärten in Müntz und Jackerath von 44.000 Euro mit dem „Sparkassengeld“ zu finanzieren. Weiterhin soll der Sonderaufwand für die Offene Jugendarbeit um 400 auf 1000 Euro erhöht werden, ebenso der Zuschuss für die Jugendfeuerwehr.

Der Ansatz für den Unterhalt von Kinderspielplätzen wird verdoppelt und auf 8000 Euro veranschlagt. Zudem sollen 10.000 Euro als Zuschüsse für Vereine bereitgestellt werden. Das führt dazu, dass der strukturelle Haushaltsausgleich mit noch weniger Eigenmittel herbeigeführt werden kann. Sicherlich auch zur Freude des Gemeinderates, der nächste Woche über den Haushalt befindet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert