Titzer Grüne kritisieren RWE-Umweltpreis

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Titz. Mit mehr als 31 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich ist das Kraftwerk Neurath Europas Klimakiller Nummer 1. Das sagt die Fraktion von Bündnis 90/Grüne im Titzer Rat.

Für die Grünen ist die Initiative von RWE Power, einen Klimaschutzpreis auszuloben – neben der Gemeinde Titz wird der mit jeweils 1000 Euro dotierte Preis auch in den Kommunen Linnich, Jülich und Aldenhoven vergeben – „ein Schlag ins Gesicht eines jeden Klimaschützers und Betrug an den Idealen der Menschen, die sich mit guten Ideen und Aktionen um den Preis bewerben.“

So begründete das Bündnis seine Nichtteilnahme an der Abstimmung am Freitag im Rat der Gemeinde. „Dieser Preis ist lediglich Bestandteil einer raffinierten RWE Image-Kampagne“, sagte Andreas Leßenich im Bau-Auschuss, in dem alle anderen Fraktionen dafür votierten, dem Gemeindekindergarten 600 Euro, dem Kindergarten St. Kornelius 400 Euro Preisgeld zugute kommen zu lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert