Titz - Titzer CDU sieht sich durch „hervorragende Strategie“ bestätigt

Titzer CDU sieht sich durch „hervorragende Strategie“ bestätigt

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
14194054.jpg
Der neu gewählte Vorstand des CDU Gemeindeverbands Titz steht im NRW-Wahlkampf mit Entschlossenheit an der Seite der Kandidatin Dr. Patricia Peill. Foto: Jagodzinska

Titz. Neben Neuwahlen zum Vorstand und einem politischen Lagebericht stand ein Grußwort der CDU-Landtagskandidatin Dr. Patricia Peill im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Titz.

Der Gemeindeverbandsvorsitzende Dieter Tambour blickte auf die vergangenen beiden Jahre. Dabei zog er unter Berücksichtigung der auf einigen Gebieten schwierigen Rahmenbedingungen sowohl auf Kreis- als auch auf Gemeindeebene für seine Partei ein durchweg positives Fazit.

Für die Handlungsfähigkeit der Gemeinde sei es von großer Bedeutung, dass erneut ein ausgeglichener Haushalt Bestätigung gefunden habe und man ohne Auflagen durch ein Haushaltssicherungskonzept weiterhin kreativ bei der Gestaltung diverser Projekte planen könne.

Als Grund dafür nannte Tambour die „hervorragende Strategie“, die zu einer vermehrten Gewerbeansiedlung und damit verbunden einer erfolgreichen Gewerbesteuerentwicklung in der Gemeinde geführt habe. In einem Seitenhieb auf „Kollegen, die wir im Rat haben“, die in diesem Zusammenhang vernünftige Entscheidungen zu blockieren versucht hätten, bezeichnete er deren Verhalten als „unfassbare Borniertheit“.

Mit der Wahl des neuen Beigeordneten Stephan Muckel sei eine dringliche Personalentscheidung nach dem Ausscheiden von Christian Canzler optimal gelöst worden.

Ebenfalls thematisiert wurde die Flüchtlingsproblematik, die mit aller Vorsicht zu behandeln sei. In Zeiten des enormen Zuzugs habe sich die Verwaltung sehr gut aufgestellt gezeigt. Auch wenn es ruhig geworden sei, wäre es falsch, die Sache aus den Augen zu verlieren, denn niemand wisse, ob und wann sich die Schleusen wieder öffnen. Bürgermeister Jürgen Frantzen ergänzte die Ausführungen des Vorsitzenden. Auch wenn Einschnitte in das Leistungsnetz unausweichlich seien, könne man im Wettbewerb der Kommunen nur attraktiv bleiben, „wenn wir familienfreundlich sind“.

Bei den anstehenden geheimen Vorstandswahlen erhielten die für die einzelnen Positionen vorgeschlagenen Mitglieder jeweils mit großer Mehrheit das Vertrauen der Versammlung. Außer den Gewählten gehören satzungsgemäß Bürgermeister und CDU-Mitglied Jürgen Frantzen und der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Robert Holzportz zum Vorstandsteam.

Der „Schulz-Effekt“

Nach seiner Bestätigung im Amt des Gemeindeverbandsvorsitzenden wertete Dieter Tambour die Eindeutigkeit aller Wahlergebnisse als einen Ausdruck der fairen Zusammenarbeit. In ihrem Grußwort bestätigte die CDU-Landtagskandidatin Dr. Patricia Peill den mit der Bekanntgabe des SPD-Kanzlerkandidaten bundespolitisch aufgetretenen „Schulz-Effekt“. Diesem gewann sie den positiven Effekt ab, dass man „in der CDU noch stärker zusammen gewachsen“ sei.

Für die anstehenden Landtagswahlen sei es wichtig, Landes- und Bundespolitik deutlich voneinander zu trennen: „Es gibt so viele Themen in NRW, dass wir uns nicht von Bundesthemen ablenken lassen dürfen“, gab sie die Richtung vor. Mit Aussagen wie „Ich bin für weitere Schulexperimente nicht zu haben“ oder „Unsere Landwirte werden lange genug von Grün malträtiert“ ließ sie einige Schwerpunkte ihres Programms erkennen. In einer Fragerunde wurde überwiegend die Schulpolitik thematisiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert