Tischtennis: Ricardo Walther ist Westdeutscher Meister

Von: Jörg Sauer
Letzte Aktualisierung:
tt-waltherbu
Es hat geklappt. Im fünften Anlauf erobert Jülichs Youngster Ricardo Walther den obersten Platz auf dem Siegerpodest und feiert den Titel Westdeutscher Einzelmeister. Foto: Kròl

Jülich/Bielefeld. Jülichs Spitzenspieler Ricardo Walther wurde am Sonntag in Bielefeld Westdeutscher Meister im Herren-Einzel. Bei seiner fünften Teilnahme schaffte Walther mit einem Sieg über den Kölner Lennart Wehking endlich den großen Wurf und machte seinen ersten großen Titel im Seniorenbereich perfekt.

Neben Walthers Titelgewinn hatte der TTC Indeland Jülich weiteren Grund zur Freude, denn neben Walther stand mit Christian Strack ein zweiter Indeländer auf dem „Stockerl”. Im vereinsinternen Duell war Strack seinem Teamkollegen im Halbfinale mit 1:4 unterlegen und sicherte sich somit immerhin die Bronzemedaille.

Duell mit Fortsetzung

Walthers Weg ins Finale verlief recht eben: Nach einem Freilos in der ersten Runde schlug er Steffen Potthoff mit 4:1. Im Viertelfinale kam es gegen Thomas Brosig zu einem Duell, das auch am kommenden Sonntag beim Zweitliga-Spitzenspiel in Hagen auf dem Plan stehen wird. Walther schlug Hagens Spitzenspieler überraschend glatt mit 4:0.

In der Liga hatte der Jülicher zuletzt größere Probleme und gewann nur hauchdünn. Nach dem Halbfinal-Sieg über Christian Strack kam es zum Showdown gegen Wehking. Der Kölner, der einer von Arnold Beginns Wunschkandidaten für die kommende Saison ist, gehört zu den Top-Spielern der zweiten Bundesliga, ließ jedoch am vergangenen Wochenende gegen die Herzogstädter erstmals mächtig Federn. Walther schlug ihn zum ersten Mal und schaffte prompt am Sonntag im Finale die Wiederholung dieses großartigen Erfolgs.

Auf Messers Schneide

Aber es war knapp und Ricardo Walther sah bereits wie der sichere Verlierer aus: Nach einem 1:3-Satzrückstand hatte Wehking im sechsten Satz beim Stand von 10:9 Matchball. Walther blieb kühl, gewann diesen Durchgang zu 11 und siegte schließlich auch im siebten Satz mit 11:9.

„Ich habe mich gut gefühlt und wusste, dass es eine Partie auf Augenhöhe ist und das Ende offen sein wird. Ich brauchte auch ein bisschen Glück um den Titel zu gewinnen. Mit dem Ausgang bin ich sehr zufrieden”, kommentierte er das Spiel.

Diese Woche möchte der TTC-Manager Arnold Beginn das Engagement mit dem frisch gebackenen Westdeutschen Meister in Jülich um mindestens ein Jahr verlängern. Für Walther stehen in den nächsten Wochen vier Highlights auf dem Plan: Er will am kommenden Wochenende in Hagen mit dem TTC doppelt punkten.

Er startet definitiv bei den Deutschen Meisterschaften, aber zuvor möchte der Youngster unbedingt bei dem German Open Ende Februar in Dortmund spielen. Definitiv wird er wohl für die Deutsche Nationalmannschaft im April in Luxemburg an den Tisch schreiten.

Etwas wehmütig dürfte der dritte Indeland-Spieler, Axel Fischer, die Westdeutschen Meisterschaften verfolgt haben. Die Qualifikation in der Tasche beendete seine Knieverletzung aus dem Köln-Spiel den Wettkampf vor dem ersten Ballwechsel.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert