Tischtennis: Johannes Nikas setzt den einzigen Glanzpukt

Von: Jörg Sauer
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Durchwachsen war die Erfolgsbilanz der Tischtennisspieler des Jülicher Landes in den Amateurligen.

NRW-Liga

TTC Indelands Reserve startete wenig schmeichelhaft in die Rückrunde. Nach der schnellen 3:9-Heimniederlage gegen die vermeintlichen Underdogs von TuRa Oberdrees standen die Indeländer schneller unter Dusche, als ihnen lieb war. Nur Broda/Albrecht, Knoben und Müller konnten gegen die Aufsteiger punkten. „Ich habe mir im Vorfeld mehr ausgerechnet, aber nach dem Spielverlauf muss man sagen, dass die Niederlage absolut verdient war. Oberdrees hat ein wirklich gutes Spiel abgeliefert“, kommentierte TTC-Teamchef Christian Müller. Am kommenden Wochenende hat Indelands Reserve zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust: Am Samstag reisen die Jülicher zum Verfolger TTC Waldniel und am Sonntag hängen die Trauben verdammt hoch beim Primus 1. FC Köln II.

Verbandsliga

Es war sicherlich keine Überraschung, dass TTC Indeland Jülichs Dritte daheim gegen den Primus TTF Kreuzau keine Chance hatte. Das absolute Debakel wurde vom starken Doppel Nikas/Gompper, das gegen Cornelius/Becker einen 0:2-Rückstand umbog, und von Johannes Nikas im Einzel abgewendet. Indelands Youngster schlug im Einzel Martin Cornelius, der sich neben Jülichs Profi Hermann Mühlbach als einziger Spieler des Kreises Düren für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert hatte. Schließlich stand eine deutliche 2:9-Niederlage zu Buche. Am Samstag müssen die Jülicher zu Spinfactory Köln, die immer noch mit dem Aufstieg in die NRW-Liga liebäugeln.

Bezirksliga

Nach dem 1:9-Debakel bei Glesch/Paffendorf musste der TTC Mersch-Pattern den direkten Aufstiegsplatz in der Bezirksliga räumen und rangiert nun punktgleich hinter Paffendorf auf Position 3. Nur Ralf Hirthammer konnte im mittleren Paarkreuz gegen Michael Weiss punkten. Mit dem knappen 9:7-Heimsieg gegen Elsdorf II konnten die Tischtennisfreunde TTF Koslar zumindest Rang 4 in der Liga untermauern, allerdings scheint der Abstand von sechs Punkten zu Mersch-Pattern recht groß. Der etwas glückliche Koslarer Sieg war das Ergebnis einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung. Während Koslar am Freitag nach Oidtweiler reist, freuen sich die Merscher am Samstag auf die Underdogs von den Sportfreunden Hörn.

Bezirksklasse, Gruppe 1

Der TTC Ederen schaffte es am Dienstagabend nicht, eine 7:2-Führung gegen die DJK Kohlscheid ins Ziel zu retten. Nach einem echten Marathonmatch sicherten sich die Linnicher in eigener Halle beim 8:8 am Ende nur einen Punkt gegen die favorisierten Kohlscheider. Am Samstag hoffen die Ederener beim Abstiegsderby in Unterbruch erneut auf Punkte.

Bezirksklasse, Gruppe 2

Der 9:6-Heimsieg gegen die SV Eschweiler/Dürwiß unterstrich die Aufstiegsambitionen der blutjungen vierten Mannschaft vom TTC Indeland Jülich. Bester Jülicher war Jan Broda mit drei Punkten. Im Doppel siegte er an der Seite von Leander Pieters, im Einzel schlug er Siegers und Schüller in jeweils vier Sätzen. Am Freitagabend müssen die „Kids“ aus der Herzogstadt zum abstiegsbedrohten TV Höfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert