Tierpaten taufen im Zoo „Victor” und „King”

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
Mit der Vorsitzenden des Brüc
Mit der Vorsitzenden des Brückenkopf-Vereins Jülich, Eva Behrens-Hommel (2.v.l.), besuchten Erich und Paula Vogelsang aus Jülich sowie Anneliese von Wirth (2.v.r.) aus Gevelsdorf ihre neuen tierischen Patenkinder „Victor” und „King”, beides Bullenkälber der Schottischen Hochlandrinder im Brückenkopf-Park. Foto: Horrig

Jülich. Seit vielen Jahren ist es eine gute Tradition, dass der Brückenkopf-Verein Tierpatenschaften für die Tiere im Brückenkopf-Zoo vergibt. Ein potentieller Pate oder Patin kann sich aus vielen verschiedenen Tierarten etwas auswählen.

Die Patenspenden werden unter anderem für Futterkosten sowie Betreuung und Pflege des jeweiligen Tieres genutzt. In diesen Tagen nun war es das Ehepaar Vogelsang aus Jülich sowie Anneliese von Wirth aus Gevelsdorf, die nun mit Stolz auf ein tierisches Patenkind schauen können.

Die beiden „Patenkinder”, Bullenkälber der Schottischen Hochlandrinder - geboren am 20. April und am 21. Mai diesen Jahres - hören auf die klangvollen Namen „Victor” und „King”. Erich und Paula Vogelsang wählten den Namen „Victor” zur Erinnerung an den Engländer Victor Gollancz und die Victor-Gollancz-Straße in Jülich. Anneliese von Wirth suchte sich den Namen „King” aus, weil sich diese Tiere so stark und majestätisch präsentieren. Die Patenschaften dauern ein Jahr, da nach dieser Zeit die halbstarken Jungbullen ihre Familien verlassen und eine eigene Herde gründen.

Auf die Frage, warum man sich gerade ein Schottisches Hochlandrind als tierisches Patenkind auswählt, antworteten sowohl das Ehepaar Vogelsang, seit mehr als 30 Jahre Mitglied im Brückenkopf-Verein, also auch Anneliese von Wirth, dass es eine gute Sache sei, den Brückenkopf-Zoo in seiner Arbeit und seinen Bemühungen zu unterstützen. Zudem zeige man so die Verbundenheit mit dem Zoo.

Die Taufpaten erhalten eine Patenschaftsurkunde und eine Dauerkarte für den Brückenkopf-Park, so dass sie das Patentier auch jederzeit besuchen können.

Einmal jährlich ist ein Patentag, an dem die Tierpaten von Pflegern, welche die einzelnen Tiere auch betreuen und füttern, herumgeführt werden. Die Tierpaten werden zudem in einem Schaukasten bekannt gemacht.

Patenschaft und Mitgliedschaft im Brückenkopf-Verein sind aufgrund der Gemeinnützigkeit des Vereins auch steuerlich absetzbar. Interessenten können Pate verschiedener Tierarten des Brückenkopf-Zoos werden, unter anderem diverser Vogelarten wie Schwäne, Enten, Pfaue oder Raubvögel, der Wölfe und Luchse, Ziegen oder Wildschweine und mehr.

Die einzelnen Tierpatenschaften vergibt der Förderverein des Brückenkopf-Zoos, das ist der Jülicher Brückenkopf-Verein. Für die anstehende Neuerung im Zoo, dem Gehege für Erdmännchen, werden bereits Patenschafts-Vormerkungen entgegengenommen. Auf der Homepage des Zoos kann dazu ein Patenformular ausgefüllt werden.


Interessenten können sich auch direkt an die Vorsitzende Eva Behrens-Hommel wenden unter 02461/937813 .


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert