Theaterverein zieht in den „Hexelkessel“

Von: zts
Letzte Aktualisierung:
11516358.jpg
Die Jubilare des Siersdorfer Theatervereins „Einigkeit“ 1882 mit der Vorsitzenden Silvia Schlenter (r.). Foto: Zantis

Siersdorf. Mit einer Lustspiel-Inszenierung im Frühjahr und den Märchenspielen in der Vorweihnachtszeit ist der Siersdorfer Theaterverein „Einigkeit“ im Jahr seines nun 134-jährigen Bestehens dem ureigenen Auftrag zur Pflege des Laienspieles immer treu geblieben.

„Der Theaterverein Siersdorf ist tief verwurzelt in der Dorfgemeinschaft. Dies zeigt sich auch in der Zusammensetzung der Gruppe. Wo heute viele Vereine und Organisationen Schwierigkeiten haben, junge Menschen zu begeistern, ist es für Laienspieler in Siersdorf selbstverständlich, mit mehreren Generationen für Jung und Alt Theater zu machen!“ Dieses „Grußwort“ des Aachener CDU-Politikers Armin Laschet unterstreicht auch heute noch in besonderer Weise die Aktivitäten der eifrigen Spielschar.

In der Jahreshauptversammlung im Lokal Thoma war die Fortführung der bisherigen Spielangebote auch ein herausragendes Thema. Vorsitzende Silvia Schlenter erläuterte im Jahresbericht unter anderem auch die Umstände, die letztendlich zur Absage der Märchenspiele im vergangenen Jahr geführt hatten. Dabei hatte besonders das kurzfristige Ausscheiden von jugendlichen Darstellern beigetragen. Keinesfalls, so wurde betont, habe die anberaumte Aufgabe des Probenraumes im Siersdorfer Jugendheim dazu geführt. Für die nächsten Märchenspiele kann nunmehr der Saal der Gaststätte „Hexenkessel“ am Marktplatz genutzt werden.

Der Theaterverein möchte, so die Vorsitzende weiter, für die Zukunft das Augenmerk mehr auf die Werbung für aktive Mitglieder ausrichten. Dazu will man vor allem Kinder und Jugendliche für das Laienspiel begeistern. Hierzu gab es aus der Versammlung einen Vorschlag für einen „Theaterworkshop“. Damit könnte in Zusammenarbeit mit den Schulen und Jugendeinrichtungen neues Potenzial für den Nachwuchs aufgebaut werden.

Bei der zügig ausgeführten Vorstandswahl wurden Vorsitzende Silvia Schlenter, Schriftführer Norbert Nadarzinski, Kassierer Jürgen Schlenter und Spielleiterin Ruth Leese einstimmig bestätigt. Beisitzer sind Marianne Ohlenforst, Birgit Hilgers, Gino Keuter und Liesel Königs.

Mit „Vorhang auf zum festlichen Höhepunkt“ rief die Vorsitzende abschließend zur Jubilarehrung auf und stellte die eher rhetorische Frage: „Was wäre wohl unserer Gemeinschaft, wenn wir nicht die engagierten und erfahrenen Mitglieder auf der Bühne und im ganzen Umfeld hätten?“

Eine Auszeichnung mit Urkunde Ehrengeschenk erhielten die Theatervereinsmitglieder Christopher Brendt, Birgit Hilgers, Erika Junker, Willi Junker, Liesel Koenigs, Marianne Ohlenforst, Peter Römer und Udo Steinhauer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert