Teams von Rot-Weiß Jülich beim Tennis-Bezirkspokal erfolgreich

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Tennis
Christina Dymowski trug mit ihrem Einzelsieg maßgeblich zum Pokalerfolg der Damen des TC RW Jülich bei. Foto: Richter

Eschweiler/Düren. Zwei Titel für den Tennis-Club Rot-Weiß Jülich, ein Erfolg des TV Huchem-Stam-meln sowie ein Triumph des Post-Ford-Sportvereins Düren – die Tenniscracks aus dem Kreis Düren kehrten mit vier Siegerpokalen von den Endspielen um den Bezirkspokal des Tennisbezirks Aachen-Düren-Heinsberg, die auf der Anlage der ESG in Eschweiler ausgetragen wurden, heim.

Der Reiz dieses Wettbewerbs, zu dem Mannschaften, die maximal in der 1. Bezirksliga aktiv sind, melden dürfen, liegt nicht zuletzt darin, dass zwei Einzel und ein Doppel gleichzeitig auf benachbarten Plätzen ausgetragen werden. Ein Modus, mit dem sowohl die Herren als auch die Damen von RW Jülich bestens zurecht kamen. So sorgten in der Herren-Konkurrenz die beiden Jülicher Einzelspieler Konstantin Lorenz und Daniel Hintzen für die Entscheidung im Duell gegen den Dürener TV. Konstantin Lorenz bezwang Matthias Reinartz mit 6:4 und 6:2, während Daniel Hintzen gegen Marius Brinkord mit 7:6 und 6:1 die Oberhand behielt. So fiel die Doppelniederlage (3:6 und 6:7 gegen Johannes Reinartz/Jan Mölbert) des Duos Christian Vaaßen/Kai Schelthoff nicht mehr ins Gewicht.

Bei den Damen fiel die Entscheidung zu Gunsten der Jülicher Rot-Weißen im Doppel: Ann-Christin Weiergräber und Annalena Vaaßen setzten sich gegen Lara Ochsenbruch und Saskia Maletzke vom PFS Düren mit 7:5 und 6:2 durch. Zuvor hatten Christina Dymowski (RW Jülich) mit 6:2 und 6:1 gegen Julia Bogacki sowie Annika Demel (PFS Düren) mit 6:3 und 6:3 über Michelle Riches für ihre Mannschaften gepunktet.

Kein einziges Spiel gab Sonja Habbinga vom TV Huchem-Stammeln in ihrem Einzel des Damen 30-Pokalfinales gegen Janina Tassisto (Aachen-Laurensberger TC) ab. Das Doppel Helen Memmersheim/Yvonne Fuchs führte mit dem Sieg (6:3 6:2) über Stefanie Dahl/Monika Schmitz die Entscheidung für Huchem-Stammeln herbei. Als Vierte im Bunde unterlag Nicole Kamphausen der Laurensbergerin Bettina von Abercron mit zweimal 3:6. Ohne Satzverlust blieb die Herren 60-Mannschaft des PFS Düren in ihrem Finale gegen den ESV Aachen: Marek Gurski (6:4 6:2 gegen Friedrich-Paul Süß), Matthias Koehnen (7:5 7:5 über Eduard Dautzenberg) sowie Norbert Kosiahn/Karl-Heinz Hahn (6:1 6:4 gegen Hans Moors/Peter Meens) zeigten sich souverän.

Geschlagen geben mussten sich dagegen die Herren 40 des TC GW Barmen gegen das Quartett der DJK FV Haaren und die Damen 40 des TC Inden, die gegen Blau-Weiß Stolberg den Kürzeren zogen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert