Tage der Verehrung der Heiligen Barbara

Letzte Aktualisierung:

Gevenich. Die im Jahre 1356 gegründete St. Barbara-Bruderschaft verweist auf eine jahrhundertelange Verehrung der Heiligen Barbara in Gevenich.

Es war zu Zeiten der Pest, dass die Gevenicher Zuflucht zur Heiligen Barbara suchten und sie in der Folge zur Schutzheiligen des Dorfes machten. Bis heute besteht die Verehrung der Heiligen, wenn auch unter anderen Bedingungen als damals.

Aber immer noch gilt in der St. Barbara-Bruderschaft und bei vielen Gevenichern das Gebet für Schwerstkranke und Sterbende zur gerne übernommenen Pflicht.

Neben der monatlichen Messfeier der Bruderschaft und der Flurprozession im September zur Barbarakapelle sind die Barbara-Tage im Dezember der Höhepunkt im Jahresablauf.

660 Jahre nach Gründung der Bruderschaft gestalten sich die Barbara-Tage dieses Jahr wie folgt:

Donnerstag, 1. Dezember, 9 Uhr, Heilige Messe in der Pfarrkirche. Anschließend gemeinsames Frühstück im Barbara-Saal.

Lichterprozession

Freitag, 2. Dezember, 19 Uhr, ab Kirche Lichterprozession durch Gevenich zu Ehren der Schutzheiligen mit anschließendem Beisammensein im Barbarasaal bei Glühwein und anderen Getränken.

Sonntag, 4. Dezember, Gedenktag der Heiligen Barbara. 15 Uhr, Hochamt in der Pfarrkirche. Zelebrant und Prediger ist Kaplan Andreas Züll, Eschweiler. Anschließend wird zur Kaffeetafel im Barbara-Saal eingeladen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert