Tag der offenen Tür beim Reitverein Hippophilos

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
reitvereinbu
Während der Vorführungen verneigte sich ein von Lisa Schneider (r.) dressiertes Pferd sogar vor den erstaunten Zuschauern. Foto: Wickmann

Jülich. Der Reitverein Hippophilos um Reitschulleiterin Marie Massmann hat auch in diesem Jahr an zwei Tagen wieder interessierten Gäste die Kunst des barocken Reitens vorgestellt.

Erstmalig fand in Kooperation mit der Jülicher Malschule zeitgleich in den Stallungen eine Kunstausstellung statt. „Wir haben festgestellt, dass die Reitschule und die Malschule gemeinsame Interessen haben, denn wir führen die Kunst des Reitens in freier Natur vor, und die Künstler bilden die Natur auf ihren Gemälden ab. Deshalb kam uns die Idee, unsere Arbeit auch gemeinsam zu präsentieren”, erklärte Marie Massmann. Das Motto des diesjährigen Tags der offenen Tür lautete dementsprechend: „reit, kunst, werk”.

Gemeinsam mit Inge von der Gracht-Göbel, Andre von der Gracht, Liane Bließen, Ingrid Pirnay, Christiane Hermanns und Viorel Chirea wurde das Projekt in die Tat umgesetzt. Begeistert zeigte sich das Publikum von den Reitvorführungen auf den einzelnen Tieren, bei denen alle Arten des barocken Reitens anschaulich vorgeführt wurden.

„Barockes Reiten ist dem Sinn nach alles was gefällt” beschrieb Moderatorin Charlotte Schneider den Zuschauern den Reitstil. Es soll vor allem schön aussehen und sich am Vorbild großer Reitmeister aus Rennaisance und Aufklärung bis zum 20. Jahrhundert orientieren.

Mit dem zwanglosen Reiten wird das Tier geschont. Gezeigt wurde die Dressur, angefangen bei der Wahl des Pferdes, über Gymnastikübungen für das Tier bis hin zur fortgeschrittenen Arbeit. Eindrucksvoll zeigten Marie Massmann und Lisa Schneider, wie die Pferde mit leichten Anweisungen die Schritte schnell lernen.

Besondere Beachtung bekam der mittlerweile 23-jährige Hengst Nardo, der trotz seines Alters noch sehr gerne vor dem Publikum sein Können zeigt. „Wir sind sehr zufrieden mit der großen Publikumsresonanz und werden versuchen, aus dem gemeinsamen Projekt mit der Malschule eine dauerhafte Einrichtung zu machen”, sagte Marie Massmann.

Die Reitschule will auch in Zukunft viele Menschen für den Reitsport begeistern, der Tag der offenen Tür war ein wichtiger Beitrag.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert