SV Viktoria Koslar: Ausgezeichnete Jugendarbeit

Von: brs
Letzte Aktualisierung:
14955017.jpg
Wolfgang Dembsky (rechts) hat eine Überraschung im Gepäck: Für die vielen Kooperationen und Aktivitäten darf Wolfgang Speier die Sepp-Herberger-Urkunde für den SV Viktoria in Empfang nehmen. Foto: B. Sylvester

Koslar. Der SV Viktoria Koslar hat nicht nur eine große Jugendabteilung von Bambini-Fußballern hin zu A-Jugendlichen. Neben den vielen Mannschaften, die sich im Ligabetrieb mit anderen messen, sorgt der Verein zudem fleißig für Nachwuchs, vor allem bei den Mädchen.

Triebfeder der zahlreichen Aktivitäten und Kooperationen des Vereins mit Schulen und Kindertagesstätten ist Wolfgang Speier, Kooperationsbeauftragter des Vereins.

Im Rahmen der Kreismeisterschaften von Mädchen-Grundschulmannschaften gab es für Verein und Beauftragten ein feines Lob: Wolfgang Dembsky vom Fußballverband Mittelrhein (FVM) war angereist und hatte eine ganz besondere Urkunde im Gepäck. Mit der Sepp-Herberger-Urkunde werden Vereine in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet.

Die Viktoria erhielt die Auszeichnung für ihre Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) West in Koslar, dem Gymnasium Haus Overbach (GHO) in Barmen und der Kindertagesstätte Kleine Füchse am Forschungszentrum Jülich. „Es ist uns gelungen, dass Fußball inzwischen zum Alltag in all diesen Einrichtungen geworden ist“, freut sich Speier.

Die Früchte der Kooperationen sind zahlreich, unter anderem hat sich inzwischen eine Talentsichtungsgruppe des FVM an der GGS West etabliert und das GHO bietet die Ausbildung zum DFB-Juniorcoach an. Für die Zukunft hat Wolfgang Speier bereits weitere Pläne – während er noch die verdiente Auszeichnung in Empfang nahm, wartete im Sportlerheim bereits eine Gruppe Erzieherinnen und Erzieher verschiedener Kitas auf ihn.

„Wir planen gerade einen gemeinsamen Gesundheitstag“, erklärte Speier und schüttelnd strahlend Dembskys Hand. Der übrigens weiß genau, wie sich dieser Preis anfühlt: „Ich habe fast auf den Tag genau vor 30 Jahren selbst die Sepp-Herberger-Urkunde bekommen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert