Supercomputer simulieren Folgen des Klimawandels

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Ein standortübergreifendes Kompetenzzentrum für „High-Performance Scientific Computing in Terrestrial Systems” (HPSC TerrSys) wurde unlängst unter dem Dach des Geoverbundes ABC/J in Kooperation mit der Jülich Aachen Research Alliance (JARA) gegründet.

Ziel des Geoverbundes ist es, mit diesem Zentrum den neuen Herausforderungen, die sich durch Klimawandel, Verknappung natürlicher Ressourcen und Zunahme von Risiken ergeben, mit gebündelter wissenschaftlicher Kompetenz und modernsten Methoden zu begegnen.

Die weltweit voranschreitenden Veränderungen der Umwelt beeinflussen das System zwischen Erde und Mensch nachhaltig. Prognosen über das Ausmaß sind derzeit mit hohen Unsicherheiten verbunden. Das gegründete HPSC erforscht die Ursachen dieser Veränderungen, um Strategien zur Vermeidung, aber auch Perspektiven zur Anpassung an die veränderten Bedingungen wie Klimawandel, Landnutzungsänderungen und Ressourcenverknappung zu entwickeln.

Durch den Einsatz modernster Supercomputer lassen sich komplexe terrestrische Systeme, Simulationen von Transportprozessen sowie Interaktionen und Rückkopplungen innerhalb dieser Systeme präziser und schneller beschreiben, als dies bisher möglich war. Durch die verbesserte Beschreibung der Wasser-, Energie- und Stoffflüsse wird es möglich sein, terrestrische Systeme nachhaltig und optimal zu nutzen. Eine verbesserte Prognose der Klimawandelfolgen und verbesserte regionale Klimavorhersagen werden erwartet.

Der Geoverbund ABC/J wurde im August 2009 gegründet und ist eine Allianz der Universitäten Aachen, Bonn und Köln sowie des Forschungszentrums Jülich. Der Verbund vernetzt Expertise und Ressourcen seiner vier Mitgliedseinrichtungen in Forschung und Lehre und hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam drängende Fragen in den Bereichen Evolution der Erde, Umweltdynamik, Georessourcenmanagement und Georisiken für den Menschen zu identifizieren und Lösungsansätze über die Region hinaus zu erarbeiten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert