Jülicher Land - Sturmtief knickt mehrere Bäume: Gefahr für Autofahrer

Sturmtief knickt mehrere Bäume: Gefahr für Autofahrer

Von: ma.ho
Letzte Aktualisierung:
9997534.jpg
Wenn aus einer Verkehrsbehinderung Kleinholz wird: Die Feuerwehr musste am Dienstag in Jülich zur Motorsäge greifen. Foto: Horrig

Jülicher Land. Erneut zog eine Kaltfront über Deutschland, deren orkanartige Böen auch im Jülicher Land ihre Spuren hinterließen. Bei angenehmen Temperaturen und strahlend blauem Himmel knickten die Böen Bäume um – auch größeren Kalibers – oder Äste brachen aus den Kronen.

Auch auf der Jülicher Rudolf-Diesel-Straße drückte der Sturm heftig gegen einen Baum, so dass er sich gefährlich in Richtung Fahrbahn neigte. Zahlreiche unvernünftige Autofahrer ignorierten Hinweise von Passanten auf die Gefahr und fuhren unvermindert unter dem in Schräglage geratenen Baum durch.

Motorsäge im Einsatz

Glücklicherweise befand sich kein Auto in der Nähe, als eine weitere Böe den Baum nochmals packte und dieser komplett auf die Straße fiel. Die alarmierte Feuerwehr beseitigte die Gefahrenstelle mit Motorsäge und Manneskraft. Auf der Bundesstraße 56 bei Selgersdorf war ebenfalls ein schwerer Baum umgefallen. Auch hier rückte die Feuerwehr aus, um die Verkehrsbehinderung zu beseitigen.

Ebenfalls alarmiert wurde die Wehr in Aldenhoven. Erneut auf der B 56, diesmal in Höhe der Aldenhovener Industriestraße hatte der Sturm einem Baum geknickt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert