Strom aus der Steckdose kommt vom Dach

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Zum zehnten Mal findet in diesem Jahr die „Woche der Sonne“ des Bundesverbandes Solarwirtschaft statt, an dem sich die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) nun zum zweiten Mal beteiligt. Vom bis zum 26. Juni stehen Photovoltaik-Anlagen und die Möglichkeit, eigenen Strom zu erzeugen, im Mittelpunkt.

„Wir laden Interessierte herzlich ein, am 23. Juni in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zu uns zu kommen“, so Ibrahim Güler, Kundenberater der SWJ. „In unserem Kundenzentrum ‘An der Vogelstange 2a‘ werden wirn an diesem langen Donnerstag gern aufzeigen, wie einfach es ist, seinen eigenen Strom zu erzeugen, welche Vorteile eine Solaranlage bietet und wie wir Interessenten dabei unterstützen können.“

Eigenen Stromerzeugung

Eine Reihe von Jülicher Bürgern, darunter auch Michaela Forbig und ihre Familie, haben bereits die Vorteile der eigenen Stromerzeugung entdeckt. Sie freuen sich gleich doppelt, wenn die Sonne scheint: Denn dann verbrauchen ihre Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine, Gartenpumpe und alle anderen elektrischen Geräte im Einsatz zwar Strom – aber er kostet sie fast nichts.

Michaela und ihr Mann Ingo Forbrig nutzen bei Sonnenschein den selbst erzeugten Strom aus der Photovoltaik-Anlage ihres Hausdaches. Dank eines Pachtvertrages, einem so genannten „Contracting“ mit der Stadtwerke Jülich GmbH liegen nun 21 Solar-Elemente auf dem Hausdach. Sie sorgen dafür, dass die dreiköpfige Familie mit ausreichend Strom versorgt wird. Aber Photovoltaik wird auch gern von Jülicher Unternehmen eingesetzt – wie beispielsweise vom Jugend-Gästehaus am Rurauenweg und auch auf dem Dach des Wasserwerks Römerstraße von den Stadtwerken Jülich selbst.

Solarstrom, wie Strom aus Photovoltaik-Anlagen genannt wird, ist eine moderne, erneuerbare und klimaneutrale Technologie. Sie basiert darauf, dass Solarzellen Sonnenlicht in Strom umwandeln. Solarstromanlagen sind langlebig und produzieren über einen Zeitraum von 20 Jahren und mehr sauberen Strom. Die solare Stromerzeugung ist fast auf jedem Hausdach einsetzbar. Und ist zukunftssicher, weil ein Batteriespeicher später ergänzt werden kann.

Alle Fragen werden beantwortet

Oft besteht bei Hausbesitzern ein grundsätzliches Interesse an Solartechnik und Photovoltaik-Anlagen, aber zu viele Fragen und Unsicherheiten schrecken vor der Anschaffung ab. „Darum nutzen wir diese ‘Woche der Sonne‘, um unsere Kunden ausführlich zu beraten und individuelle Lösungen zu besprechen“, so Ibrahim Güler.

„Durch die Nutzung der Solarenergie können Hausbesitzer umweltfreundlich Strom selbst produzieren. Das ist ein aktiver Beitrag zur Energiewende – und dabei spart man auch noch Geld“, macht Thomas Gremmer, Projektleiter Vertrieb bei den Stadtwerken Jülich, deutlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert