Strafanzeige nach üblem Foul an Barmener Spieler

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Ein übles Foul mit einem gerichtlichen Nachspiel ereignete sich während des Walfried-Börsch-Fußballturniers am vergangenen Wochenende in Jülich.

Mit einem doppelten Nasenbeinbruch endete für Dominik Weber, Spieler des Fußball-A-Ligisten Salingia Barmen, das Spiel zwischen Barmen und Grün-Weiß Welldorf/Güsten beim Turnier um den Walfried-Börsch-Pokal in Stetternich. Knapp 15 Sekunden vor Schluss des Vorrundenspiels erhielt der Barmener, wie erst jetzt bekannt wurde, an der Bande von seinem Gegenspieler einen absichtlichen Ellbogenscheck ins Gesicht, der die schlimme Verletzung hervorrief.

„Unser Spieler ist mittlerweile operiert worden, die Operation ist gut verlaufen“, sagte Barmens Trainer Marcel Kaiser auf Anfrage. Er betonte auch, dass gegen den Übeltäter schon eine Strafanzeige gestellt worden sei. Winnie Ronig, Trainer in Welldorf/Güsten, reagierte sofort auf diesen Vorfall. „Ein Spieler, der kurz vor Schluss so eine Aktion startet, der hat in meiner Mannschaft nichts verloren“, sagte Ronig. Er war sich mit dem Vorstand einig, den Akteur sofort aus dem Kader zu streichen.

Dass die Welldorf-Güstener Verantwortlichen sich direkt beim Barmener Spieler meldeten, ihm gute Genesungswünsche übermittelten, war, und dies betont der Salingia-Coach ausdrücklich, „eine schöne Geste, die wir ausdrücklich erwähnen möchten“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert