Stichwahl auch mit Pass und viele Briefwähler

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich/Linnich/Inden. Die Wählerinnen und Wähler in den drei Stichwahl-Kommunen haben keine weiteren Wahlbenachrichtigungen mehr erhalten.

Die erste Wahlbenachrichtigung legitimiert auch zum Urnengang am Sonntag. Wer diese nicht mehr besitzt, darf auch wählen, wenn er einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorzeigt. Auf der ersten Wahlbenachrichtigung bestand die Möglichkeit, auch für das Stechen eine Briefwahl zu beantragen. Wer das in Anspruch genommen hat, hat die Unterlagen automatisch erhalten. Ansonsten war bis Freitag 18 Uhr auch ein neuer Briefwahlantrag möglich – seitdem allerdings nicht mehr. (außer im Falle plötzlich nachgewiesener Erkrankung).

Einsendeschluss der Briefwahlunterlagen ist am Sonntag 16 Uhr! Das Wahlamt der Stadt Jülich hat für die Stichwahl ähnlich viele Briefwahl-Unterlagen ausgegeben wie beim ersten Durchgang: rund 4600. In Inden ist die Briefwahlbeteiligung (Stand Freitag) sogar höher als vor zwei Wochen: 1379 Anträge gegenüber 1253 – das entspricht derzeit einer (Brief-)Wahlbeteiligung von 24,3 Prozent. In Linnich wurden bis Freitag fast 1800 Briefwahlunterlagen ausgegeben. Das ist ein leichter Rückgang (-92) gegenüber dem 13. September.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert