Stetternich - Stetternicher legen „Ferienkönig” neu auf

Stetternicher legen „Ferienkönig” neu auf

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
ferienkönig_bu
Verwechslung im Hotel in der Komödie „Ferienkönig”: Luis ( Michael Struth), Lady Shearer (Lilo Knabel-Biener), Vivian (Ines Ponten), Mr. Puddington (Bert Voiss) halten Heinz Weis (Rudi Muschalek) (Mitte) für den Thronfolger von Monte Varana. (v.l.n.r). Allein Dr. Murlay (Sascha Massmann) weiß es besser.

Stetternich. Auch in diesem Jahr hat die Theatergruppe der Gesellschaft Frohsinn aus Stetternich wieder die Lieder- und Theaterlust gepackt. Nach den Erfolgen der vergangenen Jahre war die Bürgerhalle zur Premiere des neuen Stücks restlos ausverkauft.

Schließlich wollten echte Theaterfreunde dabei sein, als die talentierten Mitglieder der Schauspielgruppe in urkomische Rollen schlüpften. Auf dem Programm stand ein Klassiker deutscher Unterhaltung: der „Ferienkönig” von Heinz Erhardt in einer Bearbeitung von Florian Battermann.

Seit Juni hatte die Truppe mit jeder Menge Eifer und Einsatz geprobt, und das zahlte sich aus, denn nicht nur Erhardt-Fans kamen auf ihre Kosten. Die Schauspieler brachten mit der Erhardtschen Komödie ein turbulentes Verwechslungsspiel auf die Bühne, bei dem Heinz Weis (Rudi Muschalek), ein Versicherungsvertreter der Hamburg-Mühlheimer-Versicherung, in einem Erholungsurlaub in einem Promihotel an der Cote d´Azur für den millionenschweren Thronfolger von Monte Varana gehalten wird.

Während Hotel-Direktrice Mademoiselle Dupont (Petra Piel) und Portier Louis (Michael Struth) die Falschmeldung begeistert verbreiten, sieht sich die Hochnäsige Lady Shearer (Lilo Knabel-Biener), die ihre Tochter Vivian (Ines Ponten) mit dem angeblichen Adligen verkuppeln möchte, schon als Queen-Mum von Monte Varana. Vivian hat allerdings nur Augen für den Arzt Dr. Morley (Sascha Massmann), der auch nicht derjenige ist, der er vorgibt. Zu allem Überfluss verliert der reiche Amerikaner Mr. Puddington (Bert Voiss) ein Vermögen an den Versicherungsagenten Weis.

Die Darsteller brillierten auf der Bühne und wussten das Publikum innerhalb weniger Minuten mitzureißen. Immer wieder brachen die Zuschauer in schallendes Lachen und fühlten sich, dank der eindrucksvollen und aufwändigen Kulisse, bald selbst wie unsichtbare Hotelgäste. Dem Ensemble gelang es, den Gestalten Leichtigkeit aber auch tiefe Konturen zu verleihen.

Den beiden jungen Talenten, Sascha Massmann und Ines Ponten, nahm man die Rolle des verliebten Paares augenblicklich ab und fieberte mit ihnen. Herrlich waren auch die komischen Einlagen des Hotelteams alias Petra Piel und Michael Struth. Mit wunderbarem französischem Dialekt wickelten sie das Publikum um den kleinen Finger, so dass man glatt vergaß, dass Stetternicher auf der Bühne standen.

Für Gelächter sorgten auch Lilo Knabel-Biener, die für die Rolle der Lady Shearer wie geschaffen schien, und Bert Voiss, der mit breitem amerikanischen Akzent immer wieder an den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush erinnerte. Heimlicher Star des Abends war jedoch Hauptdarsteller Rudi Muschalek.

Er brillierte in der Rolle des Versicherungsagenten und brachte den unverwechselbaren Humor Erhardts wunderbar rüber, ohne ihn zu imitieren, so dass sich das Publikum an vielen Stellen des Stücks kaum zu halten wusste. Zum Dank für einen kurzweiligen Theaterabend ernteten die Darsteller und das Regieteam, Claus Maas, Angelika Ponten-Drzewiecki und Adelheid Alves, für ihre großartige Arbeit tosenden Beifall.

Chapeuax Claques zum Schluss

Zum Abschluss des Lieder- und Theaterabends eroberten die Chapeaux Claques die Bühne. In bester Henry Maske Manier schritten die Sänger mit dem Lied „Conquest of paradise” von Vangelis auf die Bühne und eroberten sich so ihr Paradies - die Herzen des Publikums. In der Tradition der Comedian Harmonists bestachen Wolfgang Bauer, Gotthard Klose, Bernd Krings, Michael Rahmen und Werner Schweika, Wolfgang Schulz, Helmut Lieven und Benedikt Perse auch anschließend mit ihren Stimmen und beendeten einen rundum gelungenen Abend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert