Stein um Stein ein gutes Werk

Von: kr.
Letzte Aktualisierung:
Ständig stehen Mechthild Ritz
Ständig stehen Mechthild Ritz und ihr Stellvertreter Heinz Müller mit Tansania in Kontakt. Über E-Mail gibt es immer wieder neue Fotos vom Fortschritt der Bauarbeiten. Foto: Kròl

Linnich. Zehn Jahre besteht nun schon der Verein Kinderhilfe Moshi/Tansania, doch seine Geschichte ist wesentlich älter. Schon im Jahre 1988 begann der mittlerweile verstorbene Glimbacher Pfarrer Winfried Wackerzapp, sich in Tansania zu engagieren.

Bei Freunden und Bekannten sammelte er Geld und vermittelte Patenschaften für tansanische Kinder. Eifrig rührte er außerdem die Werbetrommel für einen Kindergarten, bei dessen Bau er helfen wollte.

1997 wurde in Moshi der „Zappi-Kindergarten” (wir berichteten des Öfteren darüber) eingeweiht. Doch der rührige Pfarrer hatte noch weitere, ehrgeizige Pläne. Das nächste Projekt wurde ein Angriff genommen, eine Schule. Um dann auch alles rechtlich abzusichern, die Gemeinnützigkeit zu erlangen und damit auch die Berechtigung, Spendenquittungen auszustellen, wurde der Verein im Oktober 2001 gegründet. Vorsitzender war zunächst Winfried Wackerzapp.

Zwei Jahre später übernahm Mechthild Ritz den Vorsitz, die bis heute dieses Amt inne hat. Vor Ort in Tansania hatte man mit Pater Dr. Amadeus Macha, dem damaligen Generalsuperior der Apostolischen Lebensgemeinschaft der Priester im Opus Spiritus Sancti einen kompetenten und zuverlässigen Partner. Und so wurde der Bau der St. Joseph Nursery School, ein Kindergarten mit drei Gruppen für insgesamt 80 Kinder verwirklicht.

Die Moshi Airport English Medium Primary School für 700 Kinder sowie zwei Schlafheime für jeweils 100 Jungen und Mädchen wurden gebaut ebenso wie die Bendel Memorial Secondary School für 500 Jugendliche, die als kompletter Internatsbetrieb läuft. Die Schüler und Schülerinnen erlangen hier ihre Hochschulreife.

Da für viele Eltern in Tansania der Schulbesuch oft nicht zu finanzieren ist, wurden Patenschaften vermittelt. Für 180 Euro im Jahr besteht die Möglichkeit, einem Kind den Schulbesuch zu finanzieren. In diesem Betrag ist neben Schulgeld, Uniform und Bücher auch eine tägliche warme Mahlzeit enthalten. 215 Kinder werden zurzeit auf diese Weise von Deutschland aus unterstützt.

Hohe Sterblichkeitsrate

Mittlerweile arbeitet der Verein an einem weiteren ehrgeizigen Projekt. Pater Macha gründete 2010 in Moshi die „Kirua Children Care Foundation”, um gemeinsam mit den deutschen Freunden dort ein Krankenhaus zu errichten. Am Fuße des Kilimandscharo entsteht zurzeit diese Einrichtung, die nach ihrer Fertigstellung Raum für 100 Betten bieten soll. Als Kinderkrankenhaus und Geburtshaus ist es geplant, denn nach wie vor ist in Tansania die Sterblichkeitsrate bei der Entbindung enorm hoch. Rund ein Viertel der Kinder erreicht nicht das fünfte Lebensjahr.

Die Kirua Children Foundation hat es sich also zur Aufgabe gemacht, Müttern und Kindern eine Zukunft zu geben, und der Verein Kinderhilfe Moshi will dabei helfen. Rund 200 000 Euro flossen bereits in dieses Projekt.

Ambulanter Betrieb

Nach der Fertigstellung der ersten beiden Stockwerke, will man übrigens mit dem Innenausbau beginnen, um dann zumindest den ambulanten Betrieb aufnehmen zu können. Natürlich gibt es bis zur endgültigen Fertigstellung noch viel zu tun. Außerdem muss auch für die Ausstattung gesorgt werden. Zurzeit ist man nebenher schon bemüht, medizinisches Gerät zu organisieren.

Im Juni will Mechthild Ritz übrigens wieder nach Tansania reisen, selbstverständlich auf eigene Kosten, ums ich vom Stand der Dinge persönlich zu überzeugen.

Möglichkeit zu Patenschaften und Spenden

Kontaktaufnahme mit dem Verein ist möglich per E-Mail an die Vorsitzende: mechthildritz@yahoo.de

Spenden werden gerne entgegengenommen. Bankverbindung: Raiffeisenbank Erkelenz eG, Bankleitzahl: 312 633 59; Kontonummer: 560 303 2014.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert