Jülich - Stadt Jülich sendet nun doch „alte“ Abgabebescheide

Stadt Jülich sendet nun doch „alte“ Abgabebescheide

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Die Steuer- und Gebührenzahler in Jülich erhalten in diesen Tagen ihre Abgabenbescheide für 2017 auf der Basis der alten Steuersätze. Das wäre eigentlich ein normaler Vorgang.

Doch hatte Bürgermeister Axel Fuchs beim Bürgergespräch der Jül am Mittwoch angekündigt, dass diese Aufstellungen erst nach den laufenden Haushaltsberatungen versendet werden, um rund 10.000 Euro Porto zu sparen.

In den Beratungen werden nämlich mit hoher Sicherheit neue Steuersätze beschlossen, was eine Änderung der Abgabenbescheide und eine zweite Postzustellung erforderlich macht, die man vermeiden wolle. Genau das wird jetzt passieren, sagte Kämmerer Karl-Josef Kohnen unserer Zeitung, der von einem Missverständnis in der internen Kommunikation sprach.

Bringt die Stadt die Bescheide erst später auf den Weg, verzichtet sie ein Quartal lang auf einige Millionen Euro Einnahmen und müsste in späteren Quartalen den Bürgern sehr viel höhere Abschlagsbeträge abverlangen, um das wieder auszugleichen, so Kohnen. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert