Stadt erteilt Ratschläge zur Bekämpfung des Buchsbaumzünslers

Letzte Aktualisierung:
15157842.jpg
Die grünschwarzen Raupen fressen die Blätter des Buchsbaumes. Foto: AWA

Juelich. Der Buchsbaumzünsler ist ein kleiner, nachtaktiver Falter und tritt seit einigen Jahren in Deutschland auf. Seine ursprüngliche Heimat ist Ostasien; von dort wurde der Schädling mit Pflanzenlieferungen nach Europa eingeschleppt.

Seine grünschwarzen Raupen fressen die Blätter des Buchsbaumes und auch dessen Rinde und haben bereits große Schäden in unserer Region angerichtet.

Buchsbaumhecken dürfen zwischen dem 1. März und 30. September nur in geschlossenen Wohngebieten ausgemacht werden. Außerhalb geschlossener Wohngebiete ist eine Rodung erst ab dem 1. Oktober erlaubt. Weitere Informationen hierzu erteilt das Umweltamt des Kreises Düren unter Telefon 02421/2220.

Um eine weitere Verbreitung des Schädlings zu verhindern, müssen befallene Pflanzenteile oder auch die ganzen Pflanzen fachgerecht entsorgt werden. Hierzu gilt: Kleine Mengen Buchsschnitt können in verschlossenen Kunststoffbeuteln in die Restmülltonne gegeben werden. Falls diese Tonne nicht ausreicht, kann auch eine Entsorgung über die Biotonne und die Grünabfuhren erfolgen, aber nur in verschlossenen Papiersäcken; sie werden mitsamt dem Inhalt verarbeitet.

Hierdurch wird verhindert, dass der Schädling sich aus dem eingesammelten und auf großen Halden lagernden Grünabfall weiter verbreiten kann. Große Papiersäcke gibt es im Baumarkt und im Baustoffhandel zu kaufen. Befallene Pflanzen sollen auf keinen Fall im eigenen Garten kompostiert werden, und auch das Verbrennen der Pflanzen ist verboten, da mit der aufsteigenden Wärme die Eier des Schädlings erst recht verbreitet würden.

Das Verbrennen jeglicher Art von Abfällen ist verboten. Fragen zur Entsorgung beantwortet die Stadtverwaltung Jülich unter Telefon 02461/63253.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert