St. Rochus: Mit zwei Schuss zum Titel Schülerprinzessin

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
12301670.jpg
Die neue Schützenkönigin der St. Rochus-Schützenbruderschaft heißt Anke Brand. Jungschützenprinz ist Kevin Lüttgen, Ehrenkönig sein Vater Werner Lüttgen. Mit nur zwei Schuss wurde die 13-jährige Eva Surma Schülerprinzessin; rechts Brudermeister Helmut Vonderbank, links Schießmeister Ingo Schmidt. Foto: Jagodzinska

Jülich. „So, es läuft Königsbier“, rief Helmut Vonderbank, Brudermeister der St. Rochuschützenbruderschaft Jülich, erfreut und erleichtert in der Wagenbauhalle der KG „Rurblümchen“ im ehemaligen Güterbahnhof aus. Mit dem 34. Schuss holt Anke Brand kurz nach 18 Uhr am Fronleichnamstag den roten Holzvogel von der Stange und qualifizierte sich damit als Schützenkönigin.

Mit einem kräftigen dreimal „Gut Schuss“ wurde sie begeistert gefeiert. Nun freut sich die frisch gekürte Königin auf ein „schönes Schützenfest“. Elf Schuss benötigte Ehrenkönig Werner Lüttgen, neun Schuss sein Sohn Kevin, der nun die Bruderschaft als Jungschützenprinz vertritt. Mit nur zwei Schuss erwies sich die 13-jährige Schülerprinzessin Eva Surma im Vergleich als beste Schützin. Die Stimmung war bestens, das Bier floss in Strömen.

Dem stillen Beobachter der Feier entging im Übrigen nicht, dass bei den Mitgliedern der Rochus-Schützen verschiedene Brauchtumspfleger zusammengefunden haben. „Es wird immer schwieriger, in der heutigen Zeit alle vier Majestätenämter zu besetzen“, betonte Vonderbank, der sich deswegen mit nur einem Bewerber pro Amt „schon froh“ zeigte.

Auch mit der Besucherresonanz war der Brudermeister zufrieden. Der Fronleichnamstag hatte für die Bruderschaft mit der Open-Air-Messfeier mit Propst Josef Wolff „unter Gottes Himmelszelt“ an der Kirche St. Franz Sales begonnen. Die anschließende Fronleichnamsprozession führte an zwei Altären vorbei durch die Innenstadt zum sakramentalen Schlusssegen am Marienbrunnen.

Am Nachmittag kamen die Rochus-Schützen mit ihren Gästen zum Preisvogelschießen und zur Ermittlung der Majestäten, natürlich auch zum Austausch beim gemeinsamen Essen und Trinken in der Wagenbauhalle zusammen.

Nun blickt die Bruderschaft voller Vorfreude auf ein gelingendes Schützenfest, das am Freitag, 9. September, ab 20 Uhr mit einer fetzigen Jugenddisco in der Stadthalle startet. Vonderbank, der weiß, dass man in Nachwuchsfragen „bei den Schülerschützen ansetzen muss“, legt besonders „großen Wert“ darauf, zu diesem Anlass die Stadthalle füllen zu können“ – solange sie noch zur Verfügung stehe.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert