St. Elisabeth-Kindergarten steht jetzt mitten zwischen den Schulen

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
9944998.jpg
Pfarrer i.R. Rainer Müsers (Bildmitte sitzend) bei der Einsegnung, rechts neben ihm stehen Sabine Gatzweiler und Thomas Pick. Foto: Greven

Aldenhoven. In ihrem neuen Haus sind alle glücklich, die Kinder und auch ihre Erzieherinnen und Erzieher. Das war die allgemeine Feststellung bei der Einsegnung des St. Elisabeth-Kindergartens im neuen Trakt auf dem Schulgelände an der Schwanenstraße.

Die Kindergartenleiterin Sabine Gatzweiler und Thomas Pick, Geschäftsführer von Profinos, Träger der kirchlichen Kindergärten, ließen noch einmal im Zeitraffer anklingen, wie die Einrichtung zu ihrer neuen Heimstatt gekommen ist. Hierbei erinnerten beide daran, wie beengt die Situation in den Altbauten an der Dietrich-Mülfahrt-Straße geworden waren, wo eine Erweiterung nicht möglich gewesen wäre.

Schullandschaft neu geordnet

Als glücklicher Umstand bot sich eine Neuordnung der Aldenhove-ner Schullandschaft an. Die Überlegungs- und Planungsphase dauerte das ganze Jahr 2013. Zügig gingen die Umbauarbeiten vonstatten, so dass der Umzug im August des Vorjahres vollzogen werden konnte. Zudem wurde aus der bislang dreigruppigen Einrichtung eine mit fünf Gruppen.

Als letzter Akt erfolgte am Samstag die Einsegnung der Einrichtung, die Aldenhovens ehemaliger Pfarrer Rainer Müsers vornahm, der sich als ehemaliger Hausherr von 1977 bis 2007 mit dem St.-Elisabeth-Kindergarten eng verbunden fühlt.

Der Einsegnung wurde ein Wortgottesdienst in kindgerechter Form vorgeschaltet. Das galt sowohl für die Liedtexte als auch für die von Jacqueline Jansen und Benjamin Broch vorgetragenen Fürbitten.

Rainer Müsers dankte allen, die sich um die Kinder sorgen, die ihnen beistehen, den Eltern, den Erzieherinnen, „alle sind Mitarbeiter Gottes“.

Gottes Segen für das neue Haus wünschten auch Rainer Hilgers als Vertreter des Kirchenvorstandes und Bürgermeister Ralf Claßen, dessen Vorgänger Lothar Tertel den Vertrag in die Wege geleitet hatte.

Ralf Claßen hob die günstige räumliche Unterbringung des Kindergartens inmitten der Aldenhovener Schulen hervor. „Das Zusammenspiel der Generationen ist ein lebendiger Prozess.“ Weiter betonte er die gute Zusammenarbeit mit dem Kindergarten-Träger Profinos.

Glückliche Lösung

Diese Zusammenarbeit stellte auch Hubert Brüßeler vom Kreisjugendamt in Düren heraus, der auch von einer sehr glücklichen Raum-Lösung sprach. Glückwünsche und Grüße überbrachten außerdem Esther Josten für die benachbarte Grundschule, Kerstin Groß von der Raiffeisenbank Aldenhoven und Karin Ruch vom Kooperationspartner TuS Aldenhoven.

Zu der Einsegnungsfeier gehörte ein tolles Rahmenprogramm, welches von den Kindern auf der weitläufigen Außenanlage gestaltet wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert