Sportliches Ereignis der historischen Schützen geht zu Ende

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
14525657.jpg
Beim „Damen-Tag“ in Birkesdorf zeigten auch einige Schützinnen aus dem Jülicher Land sehr gute Leistungen mit dem Luftgewehr. Foto: Greven

Jülicher Land. Das vorletzte sportliche Ereignis der historischen Schützen ist am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen. Es waren die Diözesanmeisterschaften, die in vielen verschiedenen Waffen-, Anschlags- und Altersklassen vom 26. März bis zum 30. April in Krefeld-Hüls, Birkesdorf und Pier ausgetragen wurden.

Die Beteiligung der Bruderschaften des Bezirksverbandes Jülich und des Dekanatsverbandes Linnich hielt sich in Grenzen. Stark vertreten waren die Pankratius-Schützen Inden/Altdorf mit entsprechend guten Ergebnissen.

Einige Ausfälle waren organisatorisch zu vertreten wegen der kurzfristigen Verschiebungen einiger zuvor angekündigten Starttage. Das betraf insbesondere die Damen- und die Senioren-Klassen, in denen einige gemeldete Akteure urlaubsbedingt nicht am Start waren, so dass dadurch auch Mannschaftsausfälle damit verbunden waren.

Bemerkenswert ist das rückläufige Interesse besonders der Schüler und Jugendlichen insbesondere in den Freihand-Klassen.

Wie eigentlich auch in den vergangenen Jahren dominierten wiederum die Auflageklassen. Die gezeigten Leistungen waren durchaus ansprechend, so dass sich sehr viele Schützen für die Herbst anstehenden Bundesmeisterschaften qualifiziert haben dürften.

Hervorzuheben sind noch einige herausragende Leistungen von Schützen aus dem Jülicher Land, die für die St. Sebastianus- Schützen Pier gestartet sind. Da ist zunächst die in Gereonsweiler wohnhafte Nadine Roeben zu erwähnen, die seit Jahren zur Spitzenklasse gehört und auch diesmal wieder vordere Plätze errang, und zwar LG Damen I freihand 1. mit 286 Ringen, offene Klasse Zimmerstutzen 1. mit 268 Ringen.

KK Dreistellung 2. mit 268 Ringen. Ihre Mutter, Maria Schuster aus Siersdorf, startet ebenfalls für Pier in der Damenklasse III und belegte mit dem Luftgewehr Platz 6 mit 294 Ringen und mit dem KK Platz 5 mit 276 Ringen. Für Pier holte Herbert Höppener aus Pattern Platz 5 mit298 Ringen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert