Sportfest im Nordviertel mobilisiert junge Menschen

Von: tas
Letzte Aktualisierung:
8053354.jpg
Zeit läuft: Auch Bürgermeister Heinrich Stommel nahm die sportliche Herausforderung – hier beim Medizinball-Slalom – an. Foto: Ariane Schenk

Jülich. Draußen prasselt der Regen auf die Dächer, doch davon merkt man in der Nordhalle Jülich nichts. Die Jugendlichen verschiedener Altersstufen sind zu beschäftigt damit, zu schwitzen und zusammenzuarbeiten, um beim 4. Sportfest „Champion des Nordviertels 2014“ zu werden.

Rufe der Fußballer schallten durch die Halle; sie übertönten den Regen bei weitem, neben munteren Gesprächen, dem Drehen des Tombola-Rades und dem schweren Atmen der anderen Sporttreibenden.

Hintergrund dieses, nach Bürgermeister Heinrich Stommel, etablierten Ereignisses sei es, die Jugendlichen aus den Häusern zu holen und ihnen die Vielfalt sportlicher Betätigung in Jülich nahezubringen. „Sie sollen lernen, nicht nur Siege gemeinsam zu feiern, sondern auch Niederlagen im Team zu verarbeiten“, wie Peter Schmitz, Initiator des Sportfestes und Ortsvorsteher des Nordviertels, ergänzte.

Den Sieg feiern konnte insbesondere die Hauptschule Jülich, die sich im Finale gegen die Realschule durchsetzte und somit den 1. Platz des C-Jugend-Fußballturniers errang. Doch nicht nur der Fußball wurde an diesem Tag großgeschrieben. Neben der Gelegenheit, das Tischtennissportabzeichen zu erwerben, was zum ersten Mal möglich war und vom TTC unter Leitung Michael Küvens ausgerichtet wurde, galt es auch, die meisten Punkte in der Einzelwertung zu holen.

Hierbei waren einige Aufgaben zu meistern, etwa an einem Seil einige Runden von Box zu Box zu schwingen oder einen Medizinball im Slalom zu rollen. Selbst Heinrich Stommel und Dezernentin Katarina Esser ließen es sich nicht nehmen, den Parcours zu auszuprobieren. Unter Anleitung Günther Strobelts, pensionierter Lehrer des Gymnasiums Zitadelle, kämpfte die Dezernentin gegen die Leiterin des Gymnasiums, Dr. Edith Körver, doch verlor knapp. Sie wurde erster Nordviertel-Champion des Tages.

Für die Stärkung der Sportler sorgte die Cafeteria, die unter anderem von Beate Wirth-Weigelt, Rektorin der Schirmerschule, und Berti Gierling vom SKF betreut wurde. Weitere Teammitglieder waren Jugendstraßenpolizist Norbert Hermanns, Sozialarbeiter Tobias Storms sowie Paul Röthlinger, der die Tombola organisierte.

Der erste Sachpreis, eine Jahreseintrittskarte des TTC, ging an Dustin Kwasniewski, der erste Hauptgewinn an ein Kind, dessen Vater sich über neue Sportschuhe freuen durfte. Erlös und Spenden des 4. Sportfestes kommen den sozialen Einrichtungen für Jugendarbeit im Nordviertel zugute.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert