Sportfans treffen mit Pfeilen ins Schwarze

Von: ng
Letzte Aktualisierung:
darts_bu
Wenn der Pfeil nicht so fliegt wie Holger Bartkowski alias Spiky es sich wünscht, dann kann der Dartfan ganz schön stachelig werden. Foto. Gottfroh

Jülich. Lichterfunkeln und Soundeffekte haben die Luft in der Stadthalle erfüllt und sorgten dafür, dass die Atmosphäre bei der Stadtmeisterschaft im Darts der einer echten Spielhölle glich.

117 Spieler, zahlreiche Frauen, aber hauptsächlich Männer jeder Alters- und Berufsgruppe, warfen mit Pfeilen auf die Elekronikdartsmaschinen, die die Organisatoren der Stadtmeisterschaft, die Inhaber der Gaststätte Gloria Schänke und der Verein „Warsteiner Flyers” in der Stadthalle aufgestellt hatten. In fünf Klassen traten die Teilnehmer gegeneinander an. Dabei hatte jeder nur ein Ziel - Meister des oft als „Kneipensport” verschrienen Zeitvertreibs zu werden und den Titel „Dartskönig” mit nach Hause zu nehmen.

Obwohl die meisten Teilnehmer zwischen den einzelnen Würfen ein Glas Bier in der Hand hielten, konnten die Zuschauer sehen, dass Darts nicht einfach nur ein lustiger Zeitvertreib oder Kneipensport ist, sondern dass es wirklich auf Konzentration und Geschick ankommt.

„Darts ist zu 50 Prozent Kopf- und Konzentrationssache, man muss komplett abschalten können und eine ruhige Hand haben - deshalb kommt es nicht darauf an, ob man trinkt, sondern ob man sich nun mit oder ohne Bier besser konzentrieren kann. Es darf nur nicht zu viel sein -Ê dann trifft man nämlich gar nicht mehr”, lachte Kenner Holger Bartkowski, den Freunde einfach nur Spiky -Êwas auf deutsch soviel stachelig oder Stachel heißt - nennen. „Die anderen 50 Prozent sind Können Das bedeutet jede Menge Training”, erklärt Spiky weiter. Seit mehr als 24 Jahren ist er leidenschaftlicher Dartsspieler, „ungefähr seitdem es Mitte der 80er einen so extremen Dartboom in Deutschland gab”, erinnert er sich. Angefangen hat auch er - wie sollte es anders sein - in der Kneipe. „Es macht einfach Spaß, in geselliger Runde zusammen zu spielen und sich mit anderen Dartsfans zu messen”.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert