Jülich - Spektakuläre Kämpfe mit Herz und Fairness beim Rurauen-Cup

Spektakuläre Kämpfe mit Herz und Fairness beim Rurauen-Cup

Letzte Aktualisierung:
rurauencupbu
In der Klasse bis 37 kg holte Tobias Giesen (links, JJC Jülich), hier im Kampf gegen Philipp Gernandt, Yamanashi Porz, den 5. Rang. Foto: Król

Jülich. Dass der Jülicher Judoclub einen ausgezeichneten Ruf als Ausrichter und Gastgeber genießt, verdeutlichen die Teilnehmerzahlen bei seinen Veranstaltungen nachhaltig. Beim diesjährigen „Rurauen-Cup”, dem Bezirksturnier der U14 m/w gingen rund 260 Jungen und Mädchen aus 42 Vereinen an den Start.

Auf voll besetzten Rängen erlebten die Zuschauer spannende und spektakuläre Kämpfe, bei denen sich die Judokas auf den Matten in der Sporthalle des Schulzentrums an der Linnicher Straße nichts schenkten. Die Kunst, im richtigen Moment die Situation zu erfassen und mit schnellen Aktionen den Gegner auf den Rücken zu befördern, beherrschen viele der Nachwuchs-Judoka nach dem Prinzip „Siegen durch Nachgeben”.

Mit guter Technik und fast akrobatischer Geschicklichkeit versuchen die Aktiven, einen Ippon, die höchste Wertung für einen Kämpfer, zu erlangen. Bei allem Einsatz und Kämpferherz wurde die Fairness und Achtung des Gegners nicht aus den Augen verloren, ganz im Sinne der Judo-Maximen, optimale Einsatz der Kräfte und Miteinander zum Wohle aller.

Das Niveau war entsprechend der Klasse hoch und ausgeglichen, und so war es gar nicht so einfach einen Platz auf dem Siegerpodest zu ergattern. „Von den zehn Jülicher Judoka, die am Wettkampf teilnehmen, konnten sich zwei platzieren, und zwei verfehlten im Kampf um Platz 3 leider den Sieg. Aber mit dem 5. Platz in den stark besetzten Gewichtsklassen ist dies mehr als erfolgreich.

Bei den anderen Jülicher Judoka war eine Steigerung zu sehen. Bis auf die gerade ins U14-Wettkampfalter hineingewachsenen Jugendlichen konnten alle mindestens einen Sieg verbuchen oder sogar mehrfach gewinnen”, zog Leander Fürst, Vorsitzender des Jülicher Judoclubs, eine positive Bilanz.

Doppelerfolg

In der Klasse bis 60 kg siegte David Schmitz, JJC Jülich, vor seinem Clubkameraden Florian Brendel. In der Klasse bis 37 kg holte Tobias Giesen den 5. Rang. Ebenfalls auf Platz 5 landete die Jülicherin Dorothea Scherer in der Klasse bis 44 kg. Nicht nur das Wettkampfgeschehen auch die anstehenden Siegerehrungen wurden zügig abgewickelt und viele Gäste lobten die gute Organisation des Jülicher Judoclubs, der mit 30 Helfern hinter den Kulissen wieder einmal sein Bestes gab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert