Jülich - Sparkassen-Hallencup: Vier Tage rollt der Ball

Sparkassen-Hallencup: Vier Tage rollt der Ball

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
11517437.jpg
Ab Donnerstagabend rollt in der Sporthalle an der Jülicher Berliner Straße der Ball zum 23. Sparkassen-Hallencup. Auch Vorjahressieger Viktoria Arnoldsweiler als Mittelrheinligist ist am Start. Foto: Kròl

Jülich. Ab Donnerstagabend ist die fußballlose Zeit im Fußballkreis Düren vorbei. Es geht in die Halle, genau genommen in die Sporthalle an der Berliner Straße in Jülich. Denn dort rollt ab 19 Uhr der Ball zum 23. Sparkassen-Hallencup.

Am Start sind 35 Mannschaften, von der Mittelrheinliga bis hinunter zur Kreisliga C. Organisator ist der Fußballkreis Düren, Ausrichter die Amicitia aus Schleiden.

„Wir sind mit bis zu 80 Helferinnen und Helfer an den vier Tagen am Start. Von uns aus kann es losgehen“, sagt Schleidens erster Vorsitzender Mario Joder. Mit seinen Vorstandskollegen hat er in den letzten Wochen viel Arbeit investiert, um bestmöglichst auf den Start zum 23. Sparkassen-Hallencup vorbereitet zu sein. Der geht am Donnerstagabend los, um 19 Uhr wird der Unparteiische das Eröffnungsspiel zwischen dem A- Ligisten FC Rurdorf und dem Bezirksligisten Germania Lich-Steinstraß anpfeifen.

Je fünf Mannschaften

Es ist der Auftakt der ersten beiden Vorgruppen, in denen jeweils fünf Mannschaften an den Start gehen. Mit Rurdorf und Lich-Steinstraß spielen noch der B-Ligist SSV Körrenzig, der C-Ligist SV Niederzier sowie A-Ligist SG Türkischer SV Düren. In der zweiten Gruppe agieren die beiden B-Ligisten FC Krauthausen und der SC Jülich 1910/97, die das Auftaktspiel dieser Gruppe ab 19.24 Uhr bestreiten. Des Weiteren sind noch C-Ligist Germania Dürboslar und die beiden B-Liga-Mannschaften vom SV Siersdorf und dem BC Oberzier am Start.

Das letzte Spiel am Donnerstagabend wird zwischen den Jülicher „Zehnern“ und der Mannschaft von Trainer Gerd Worms, dem BC Oberzier, um kurz vor 23 Uhr angepfiffen. Auch hier dauert die Spielzeit zehn Minuten.

Die zweite Vorrunde läuft am Freitagabend. Anpfiff ist erneut um 19 Uhr. Es stehen sich der C-Ligist SC Stetternich und der Bezirksligist FC Inden/Altdorf gegenüber. Komplettiert wird diese Gruppe von den B-Ligisten Germania Kirchberg und der Spielvereinigung Jackerath/Opherten sowie dem A-Liga-Vertreter Salingia Barmen.

Gruppe 4 wird ab 19.24 Uhr ins Rennen geschickt. Es spielen Rhenania Mariaweiler (B-Ligist) gegen die SG Voreifel, frisch gebackener Herbstmeister aus der Kreisliga A. Spielen werden an diesem Abend aber auch C-Ligist SV Jülich 1912, als B-Ligist die Viktoria aus Koslar sowie der Vorjahres-Aufsteiger in die Bezirksliga, die Schwarz-Weißen von Düren 1896 mit Trainer Dirk Kalkbrenner. Anstoß zum letzten Spiel ist 22.48 Uhr, es treten die beiden Dürener Vereine Voreifel und SW Düren 96 gegeneinander an.

Am Samstag rollt schon ab 11.30 Uhr der Ball. Den Auftakt machen die beiden B-Ligamannschaften vom SV Rödingen-Höllen und der Spielgemeinschaft Aldenhoven/Pattern in Gruppe 5. Beide werden in ihren weiteren Vorrundenspielen auf Viktoria Gevenich und den TSV Stockheim (B-Ligisten), den A-Ligisten GW Welldorf-Güsten sowie den Bezirksligisten Jugendsport Wenau treffen.

Bambini-Einlage

Der Ausrichter selbst eröffnet seine Spiele in Gruppe 6 ab 15 Uhr. Dann trifft die Amicitia auf den A-Ligisten Viktoria Birkesdorf. Weitere Gruppenteilnehmer sind hier der A-Ligaverein SC Ederen, der B-Ligist Schwarz-Weiß Titz und der Bezirksligist TuS 08 Langerwehe. Zwischen diesen beiden Gruppen absolvieren die Bambini-Mannschaften von Schleiden und Salingia Barmen ein Einlagespiel (14.30 Uhr). Das letzte Vorrundenspiel wird um 17 Uhr angepfiffen. Es spielen Langerwehe gegen Viktoria Birkesdorf.

Die Gruppensieger qualifizieren sich für die Zwischenrunde, die am Sonntag ab 11.30 Uhr läuft. Im ersten Spiel stehen die Sportfreunde Düren. Der Landesligist mit Trainer Dirk Lehmann holte sich gerade die Dürener Hallen-Stadtmeisterschaft, setzte sich im Endspiel im Elfmeterschießen gegen den FC Niederau durch. Bester Torschütze war Ali Makki, der mit insgesamt zwölf Turniertreffern am Erfolg beteiligt war. Inwieweit sich die Niederauer für die bittere Niederlage „rächen“ können sie führten bis sieben Sekunden vor dem Abpfiff mit 3:2 wird sich ab 15.28 Uhr in der Sporthalle zeigen. Denn dann steht erneut der direkte Vergleich beim 23. Sparkassen-Hallencup an.

Cup-Verteidiger Viktoria Arnoldsweiler – er wurde wie die Landesliga-Mannschaften gesetzt – greift erstmals um 12.54 Uhr in das Cup-Geschehen ein. Und trifft dann auf den Sieger der Gruppe 2, wo die Jülicher „Zehner“ als das spielstärkste Team gehandelt werden – nicht zuletzt auf Grund ihres Herbstmeistertitels in der B-Gruppe 1.

Der dritte Landesligist heißt GFC Düren 99. Er spielt zusammen mit Arnoldsweiler und den Siegern aus Gruppe 4 und 6, wobei das letzte Spiel der Zwischenrunde zwischen dem GFC und der Viktoria ab 15.56 Uhr läuft. Anschließend stehen die Gruppensieger und -zweiten für die beiden Halbfinale fest, die um 16.15 Uhr beziehungsweise 16.40 Uhr laufen.

Das Endspiel um den Sparkassen-Cup 2016 wird um 17.10 Uhr angepfiffen. Vorher wird der Ausrichter für das Turnier 2017 per Losentscheid ermittelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert