Jülich - Soloarien und Duette der klassischen Hitparade

Soloarien und Duette der klassischen Hitparade

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Seit einem denkwürdigen Konzert im Jülicher Brückenkopf-Park vor einigen Jahren, in dem Susanne Duwe und Michael Dahmen gemeinsam auftraten, wünschte man sich in Jülich, diese beiden Künstler wieder einmal in einem Konzert zu hören.

Nun ist es soweit: Am Samstag, 7. Februar, werden beide zusammen mit dem Collegium Musicum Jülich in der Aula des Gymnasium Zitadelle das Winterkonzert bestreiten.

Auf dem Programm stehen Soloarien und Duette aus großen Werken der Klassik und Romantik. Ausschnitte aus „Figaros Hochzeit“ und der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, Arien aus „La Traviata“ von Guiseppe Verdi, aus „La Bohème“ von Giacomo Puccini werden zu hören sein.

Das Orchester wird mit konzertanten Stücken, wie der Ouvertüre zum „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß, die einzelne Epochen verbinden.

Als besonderes Highlight konnte Kerry Jago mit dem Overbacher Kammerchor gewonnen werden, um einige der Gesangsnummern zu komplettieren. Die Gesamtleitung liegt in den bewährten Händen von Peter Sauerwein.

Die Solisten des Abends

Beide Künstler stammen aus Jülich. Susanne Duwe machte ihr Abitur an der Zitadelle, Michael Dahmen in Overbach. Sie erhielten jeweils in ihrer Jugend wertvolle musikalische Impulse, entschlossen sich aber zunächst für einen „soliden“ Ausbildungsgang: Susanne Duwe absolvierte ein Architekturstudium an der TU Berlin, Michael Dahmen studierte Lehramt für Musik und Englisch. Beide verlegten sich dann intensiv auf das Gesangsstudium ,das sie jeweils mit Bravour und dem Konzert-Examen abschlossen.

Susanne Duwe studierte in Düsseldorf bei Alfred Klora und Lia Montoya-Palmen, Michael Dahmen maßgeblich in Köln bei Christoph Pregardien. Beide besuchten ( und besuchen) weiterhin Meisterkurse bei namhaften Solisten. Bewegt sich Susanne Duwe unter anderem im niederländisch- flämischen Raum (Vlaams Opera Antwerpen, La monnaie Brüssel), ist Michael Dahmen fest am Musiktheater im Revier (MiR) in Gelsenkirchen engagiert.

Von dort nimmt er auch weitere Aufgaben als Gast an renommierten Häusern bzw. Festivals (zB. Bachfest Schaffhausen, Beethovenfest Bonn) wahr. Im Jahr 2012 wurde er mit dem Gelsenkirchener Theaterpreis ausgezeichnet.

Beginn dieses besonderen Konzertabends am 7. Februar ist um 20 Uhr

Eintrittskarten kosten 14 Euro, Schüler und Studenten sieben Euro. karten im Vorverkauf sind bei Buchhandlung Fischer und im Musikstudio Comouth erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert