Titz - Skatclub „Titzer Spitzen“ reizt künftig in der Oberliga

Skatclub „Titzer Spitzen“ reizt künftig in der Oberliga

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
15873984.jpg
Vor dem entscheidenden Spieltag karteten sich die Anwärter auf die Top-Platzierungen mit einem freilich nicht den Regeln entsprechenden Vierer-Skat mit dem Vorsitzenden Hans-Joachim Wolfram (2.v.r.) warm. Am Ende des Abends war Hans Sommer (rechts) neuer Vereinsmeister vor Heinz Hilgers (2.v.l.) und Spielwart Dieter Wolff (links im Bild). Foto: Jagodzinska

Titz. Nach 26 Spieltagen in diesem Jahr warteten die Mitglieder des Skatclubs „Titzer Spitzen“ im Vereinslokal „Haus Buchholz“ beim letzten Skatabend gespannt darauf, wer die Vereinsmeisterschaft für sich entscheiden würde.

Bevor jedoch die Karten gemischt wurden, gab der Vorsitzende Hans-Joachim Wolfram einen kleinen Rückblick auf die Erfolge des Teams, das in der Verbands-Meisterschaft angetreten war. „Wir sind stolz darauf, den Aufstieg in die Oberliga geschafft zu haben“, berichtete er und gab einen Ausblick auf die Zukunft: „Unser Ziel kann es jetzt erst Mal nur sein, die Liga zu halten.“ Wenn dies über zwei bis drei Jahre gelungen sei, dann könne man auch daran denken, den Aufstieg in die Regionalliga anzuvisieren, lautete die realistische Einschätzung.

Mit elf Aktiven ist die Mitgliederzahl bei den „Spitzen“ recht stabil. Doch über Zuwachs würde man sich freuen, „damit mal frischer Wind in den Laden kommt“, wie der Vorsitzende mit einem Lächeln anmerkte.

Um in die Wertung zur Clubmeisterschaft zu kommen, musste man an 15 Spieltagen aktiv gewesen sein. Erfreulicherweise hatten dies neun Mitglieder geschafft, als Einziger an allen Spieltagen im Einsatz gewesen ist Spielwart Dieter Wolff.

Souveräner Vereinsmeister

Unangefochtener Jahressieger wurde Hans Sommer mit einem großartigen Durchschnitt von 1904,0 Punkten (23 Spieltage gespielt / Gesamtpunktzahl 43 792). Spannender wurde es beim Kampf um die Vizemeisterschaft, wo sich Heinz Hilgers mit dem Punktedurchschnitt von 1640,67 (15 / 24 610) vor Dieter Wolff mit 1609,73 Punkten (26 / 41 853) durchsetzte. Das Spitzentrio der „Spitzen“ hat sich in diesem Jahr einen ansehnlichen Vorsprung zum Verfolgerfeld erspielt, doch für die kommende Saison werden die Karten neu gemischt.

Das von Rolf Vleeschhouwers (Durchschnitt 1477,00 / Spieltage 24 / Gesamtpunkte 35 448) angeführte Verfolgerfeld mit Martina London (1353,52 / 23 / 32 131), Hans-Joachim Wolfram (1351,81 / 16 / 21 629), Gisela Henseler (1325,58 / 19 / 25 186), Dietmar Lobe (1304,52 / 21 / 27 395) und Paul Hinz (1225,63 / 19 / 23287) wird mit Sicherheit jedes Blatt ausreizen und alles daran setzen, sich weiter oben zu platzieren.

Ein Auge werfen muüssen die Konkurrenten auch auf Theo Hermanns, der mit einem Durchschnitt von 1588,23 den vierten Platz lediglich auf Grund von zwei zu wenig gespielten Spieltagen verpasst hat.

Gespielt wird jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 19 Uhr an im Vereinslokal „Haus Buchholz“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert