Siersorf gegen Koslar: Spielabbruch nach Kopfnuss?

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Es sollte ein ganz normales Fußballspiel werden. Die B-Ligapaarung zwischen dem gastgebenden SV Siersdorf und der Viktoria aus Koslar. Doch daraus wurde nichts.

Denn dem Vernehmen nach und nach Aussagen der Gäste standen die Siersdorfer Akteure mächtig unter Druck. Und so sollen sie dann direkt mit dem Anpfiff weg auf den angesetzten Schiri Wolfgang Esser - pfeift für Jugendsport Wenau - Druck ausgeübt haben. „Was da verbal rübergekommen ist, dies war schon mehr als grenzwertig“, schildert auch Koslars Trainer Frank Caspers seine Eindrücke.

Die erwähnte Siersdorf Vorsitzender Hermann Ramrath nicht. „Der Schiri hat von Anfang an gegen uns gepfiffen“, meinte er, berichtete auch, dass er bei der Ansetzung an entsprechender Stelle darauf gedrängt habe, „den Mann nicht zu schicken,weil wir damit im Damen-Fußball schon viele Schwierigkeiten hatten.“ Nachdem der SV dann in der 50. Minute das 1:0 erzielt hatte, kam es in der 60. Minute zum Abbruch.

Denn da wurde Esser, so schilderte er es gegenüber Caspers, per Kopfnuss von einem Siersdorfer niedergestreckt. „Die Aktion habe ich nicht gesehen, ich habe nur gesehen, dass der Schiri auf dem Boden lag, sich danach den Kopf festhielt.“ Eine Partie, mit der sich erneut die Spruchkammer nun befassen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert