Siersdorfer Kommende: Restaurierung weckt Interesse

Von: zts
Letzte Aktualisierung:
Vor dem Herrenhaus der Siersdo
Vor dem Herrenhaus der Siersdorfer Kommende: eine Besuchergruppe des „Club Aachener Casino” mit (v. l.) Kommendeführer Franz-Horst Besse und Organisationsleiter Hans-H. Garbe. Foto: Zantis

Siersdorf. Das Interesse für die Siersdorfer Kommende wächst zusehends, besonders nach der Ankündigung für eine bevorstehende Restaurierungs- und nachfolgende Nutzungsmaßnahme als Dokumentationszentrum des Deutschen Ordens.

Schon am Tag des Deutschen Denkmals konnte der „Förderverein Kommende Siersdorf” eine überdurchschnittliche Besucherzahl verzeichnen, die sich auf Grund der für Anfang November geplanten Aufnahme von ersten Bauarbeiten für die umfangreiche Wiederherstellung der Ordensburg vor Ort informieren wollten.

Auch die renommierte Gesellschaft „Club Aachener Casino 1805” hatte sich in der weitläufigen Anlage der Kommende zu einem Informationsbesuch eingefunden. Unter Leitung von Organisationskoordinator Hans-H. Garbe und Präsident Gustav Peltzer zeigten sich die Kaiserstädter beeindruckt von den mächtigen Ausmaßen des Herrenhauses.

Als versierter Kommende-Kenner hatte Vorstandsmitglied Franz-Horst Besse die Aachener Gruppe empfangen und mit einem Referat über die Historie des gesamten Komplexes den Werdegang der Ordensniederlassung dargestellt. Dazu gehörte die Entwicklung der Baugeschichte mit der nach einem Brand ab 1578 neu errichteten Residenzanlage durch den Komtur Heinrich von Reuschenberg, die Entwicklung in der Franzosenzeit, die nachfolgende Verwaltung durch die Preußische Domänenverwaltung. Es folgte die Übereignung an die Aachener Fabrikantenfamilie Heusch bis hin zur jüngsten Besitzübereignung an den „Förderverein Kommende Siersdorf”.

Besse erläuterte auch die nächsten Schritte. Dazu gehört als erste Maßnahme die Fertigstellung einer Zugangsstraße vom unteren Ende der Kirchstraße bis zum Herrenhaus, die für die Anfahrt der Baufahrzeuge erforderlich ist.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert