Güsten - Show bietet attraktives Spiel mit dem Feuer

Show bietet attraktives Spiel mit dem Feuer

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
15231996.jpg
Stolz auf sein gut funktionierendes Team darf Löschgruppenführer Benedikt Hübsch (oben) sein. Auch Ortsvorsteher Erich Gussen (2.v.l.) dankte den Wehrleuten für ihr Engagement und hofft mit diesen, dass sich junge Leute zur Verstärkung der Jugendfeuerwehr finden werden. Foto: Jagodzinska

Güsten. Die Aktionen und Präsentationen zum „Tag der offenen Tür“ der Löschgruppe Güsten in der Freiwilligen Feuerwehr Jülich fanden erneut viel Anklang bei den Mitbürgern. Auch die Gelegenheit, sich wieder einmal zu einem zwanglosen Beisammensein im Justina-Haus zu treffen, wurde dankbar angenommen.

Für den Samstagabend hatten die Wehrleute ein ganz besonders attraktives Spiel mit dem Feuer aufgeboten. Auf vielfältige Weise begeisterte die Feuershow-Gruppe „Canis Lupus“, die man für einen Auftritt gewonnen hatte, die Zuschauer.

Auf großes Interesse stieß der Brandschutzanhänger, eine Einrichtung der Feuerwehren zur Erklärung von Verhaltensweisen im Brandfall oder beispielsweise zur Demonstration von vorbeugenden Maßnahmen zur Brandverhinderung.

Wie am Vorabend erfreuten am Sonntagnachmittag das „Trommler und Pfeiferkorps Güsten“ und die „Kapelle Enzian“ die Besucher auf bewährte Weise mit ihren beliebten musikalischen Beiträgen. Für die Kinder war die bereit gestellte Hüpfburg das richtige Ziel, um sich mal wieder kräftig auszutoben. Viele nutzten die große Chance, einmal selbst im Führerhaus eines Feuerwehrautos Platz zu nehmen. Gerne wurde das Angebot wahr genommen, sich die Feuerwehrfahrzeuge näher erklären zu lassen.

Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung lag auf der Pflege der Kontakte zu den Mitbürgern und befreundeten Löschgruppen aus der Nachbarschaft, bekräftigte Benedikt Hübsch, seit Februar des Jahres Löschgruppenführer. „Vielleicht schaffen wir es ja durch unsere verstärkte Bürgernähe, dass sich wieder mehr Jugendliche für ein Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr entscheiden“, sagte er mit einem Hinweis darauf, dass zurzeit lediglich ein Jugendfeuerwehmann der Gruppe angehöre.

Auch Ortsvorsteher Erich Gussen machte sich für die Wehrleute stark und betonte deren enorme Wichtigkeit für die Dorfgemeinschaft: „Man kann den Feuerwehrleuten gar nicht genug danken für ihre Bereitschaft, stets da zu sein , wenn man sie braucht, und für ihr tolles Engagement im örtlichen Vereinsleben.“

Ein Höhepunkt war die Beförderung von Hubert Palandt zum Ehrenfeuerwehrmann, der diese Auszeichnung nach 60 Jahren unermüdlichen Einsatzes mehr als verdient hat.

Zur Oberfeuerwehrfrau befördert wurde Sara Jansen. Zu Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann ernannt wurden: Nina Stockem, Christian Kreuzenbeck, Ulrike und Guido Gaedke, Elfriede und Wilfried Arribas, Denis Boehm und René Schmitz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert