Inden - Seltene Ehre für Urgestein der Indener SPD

Seltene Ehre für Urgestein der Indener SPD

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
13053808.jpg
Gruppenbild mit dem Träger der Willy-Brand-Medaille: Josef-Johann Schmitz (5. von links) und viele Parteigenossen wurden jetzt für ihre langjährige Treue zur SPD ausgezeichnet. Foto: Guido Jansen

Inden. Roul Combach winkt ab. „Das fange ich gar nicht erst an“, sagt der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Inden. Denn wenn er das täte, so erklärt er, dann wäre lange damit beschäftigt, aufzuzählen, was Josef-Johann Schmitz alles für die Partei getan hat.

Und deswegen fasst Combach sich kurz, nachdem die Ehrung langjähriger Mitglieder in Inden vorbei ist. Denn die Auszeichnung, die er Schmitz gleich im Namen des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überreicht, sagt genug aus.

Josef-Johann Schmitz, das Urgestein der Indener SPD und einer der entscheidenden Gestalter seiner Partei auf Kreisebene, ist seit dem Wochenende Träger der Willy-Brandt-Medaille. „Das ist die höchste Auszeichnung, die die SPD verleiht“, sagt Combach. „Und sie wird nur sehr selten verliehen.“ Der Ortsverein hatte einen entsprechenden Antrag beim Unterbezirks gestellt. Und der hat zugestimmt.

„Angefangen hat das alles auf einer Kirmes in Inden 1966“, berichtete Schmitz. Da sei er als 16-Jähriger in die Partei eingetreten. Familiär sei er vorbelastet gewesen, sein Großvater habe die SPD in Inden mit aufgebaut. Seit 40 Jahren sitzt Schmitz ohne Unterbrechung im Indener Gemeinderat.

Verabschiedet wurde der stellvertretende Vorsitzende Hans-Josef Schulten, der von seinen Ämtern in der Partei und der Funktion zurückgetreten ist. „Wir danken dir von Herzen für deine geleistete Arbeit. Du warst im harten Wahlkampf im vergangenen Jahr immer da“, sagte Combach.

Und dann war Händeschütteln angesagt. Der Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan, der Landtagsabgeordnete Peter Münstermann und Fred Schüller, SPD-Kandidat für die nächste Landtagswahl, waren nach Inden gekommen, um sich bei langjährigen Mitgliedern zu bedanken.

Seit 25 Jahren gehören Michael Auel, Dietmar Dohmen, Rudi Görke, Peter Prost und Michael Schmetz den Sozialdemokraten an. 40 Jahre arbeiten Margot Boddeutsch, Leo Braun, Arnold Combach, Siegfried Gerber, Bert Hannes, Else Parpatt, Willi Schöngens und Hans Tydex in der Partei mit. Auf 50 Jahre können Artur Lotz, Alfred Rolko und Josef-Johann Schmitz zurückblicken.

Roul Combach bedankte sich bei den Mitgliedern und schwörte sie auf das Superwahljahr 2017 ein mit Landtagswahl und Bundestagswahl.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert