Jülich - Schwimmzentrum: Anbieter kommen mit Jülicher Bedingungen klar

Schwimmzentrum: Anbieter kommen mit Jülicher Bedingungen klar

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Das Schwimmzentrum Jülich gilt als „ewiges Projekt”, über das seit Jahren diskutiert, aber nicht entschieden wird. Das dürfte sich 2011 ändern - so oder so.

Die europaweite Ausschreibung des ehrgeizigen Bauvorhabens gleich neben dem Freibad ist abgeschlossen. In einem interfraktionellen Gespräch haben sich die Spitzen der Jülicher Politik auf einen Weg verständigt, der eine Entscheidungsgrundlage liefert.

Neutraler Verhandlungsführer

Nächsten Donnerstag wird nach Informationen unserer Zeitung der Stadtrat einen „neutralen Verhandlungsführer” benennen, der mit den Anbietern deren Pläne und Kalkulationen prüft. „Neutral” ist deshalb erwünscht, weil der Geschäftsführer der kommunalen Jülicher Stadtwerke, Ulf Kamburg, als Gegner des Schwimmzentrums gilt, was er mehrfach öffentlich erklärte.

Dem Vernehmen nach liegen nach der europaweiten Ausschreibung Gebote vor, denen eines gemeinsam sein soll: Sie alle geben an, den von der Stadt Jülich geforderten Finanzrahmen einzuhalten.

Der Rat hatte vorgegeben, dass er einem Schwimmzentrum nur zustimmen kann, wenn Jülich nicht mehr bezahlen muss als jetzt für Hallen- und Freibad. Diese Summen sind kein Geheimnis: 5 Millionen Euro einmaliger Sanierungszuschuss und 1,4 Millionen Euro Betriebskostenzuschuss pro Jahr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert