Schwimmbad in Jülich: Sagen Sie Ihre Meinung

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
Ab morgen finden Sie im Jülic
Ab morgen finden Sie im Jülicher Land Plakate wie dieses - nicht nur zum Thema Hallenbad. Reden Sie mit: www.juelicher-meinung.de

Jülich. Die Pläne sind wohlklingend und inzwischen fast historisch: Ein Schwimmleistungszen-trum sollte einmal den Sanierungsfall Jülicher Hallenbad ersetzen. Dazu wird es so nicht mehr kommen. Wenn überhaupt, dann wird es vielleicht ein Schwimmzentrum werden.

Wie sehen Sie das? Wieviel Schwimmbad braucht Jülich - und wo? Wie beurteilen Sie das „alte” Hallenbad? Welche Folgen hat es, wenn das das neue Zentrum (noch) nicht da ist und der alte „Schwimmtempel”, der 1965/66 gebaut worden ist, geschlossen werden müsste? Was also, wenn die Stadt in einem solchen Fall auf dem Trockenen liegt? Auf diese und andere Fragen können Sie uns Ihre Antworten schriftlich geben: ab sofort und auf vielen Kanälen. Das Internet-Portal ist eine Möglichkeit - schauen Sie einfach mal rein.

Online - oder auch per E-Mail oder Fax - sind uns Titzer, Linnicher, Aldenhovener, Niederzierer oder Indener Meinungen natürlich genauso wichtig. Und auch für unsere Leserinnen und Leser dort haben wir spannende Themen zusammengestellt. Die „Bergwelt Sophienhöhe” zum Beispiel, die einen guten Kilometer von Rödingen-Höllen entfernt entstehen könnte. Oder die geplante Gesamtschule Aldenhoven/Linnich (siehe auch Bericht unten). Ein weiteres Beispiel ist die Neugestaltung der Linnicher „Neuen Mitte” auf dem Grundstück der maroden Stadthalle in Richtung Kirmesplatz.

Einige Themen werden wir intensiver behandeln, „made in Jülich, aber wohin dann?” Unter diesem Titel laden wir für Dienstag, 23. Oktober, zu nächsten Stadtgespräch unserer Zeitung und des Vereins Stadtmarketing ein. Es gibt nicht viele Städte, in denen so viele neue Technologien und Geschäftsideen geboren werden wie in Jülich. Die Hightechgründer finden seit 20 Jahren beste Unterstützung im Technologiezentrum, das deswegen an diesem Tag auch Gastgeber des Stadtgesprächs ist. Aber was machen die Gewerbetreibenden? Darüber wollen wir mit vielen Prominenten und Verantwortlichen ab 19.30 Uhr sprechen.

Zuvor wollen wir die Skeptiker des Projektes „Bergwelt Sophienhöhe” mit den Ideengebern dieser touristischen Nutzung des Abraumberges zusammenbringen. Außerdem beschätftigen wir uns mit der Braunkohle und ihren Folgen und dem fehlenden gesellschaftlichen Treffpunkt in Titz.

Also: Lesen, mitreden und vielleicht etwas bewirken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert