Schwerer Verkehrsunfall: Kollision aufgrund eines Rückstaus

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
20140407_0000224e5249b993_n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig
20140407_0000224e5249b993_P1030402n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig
20140407_0000224e5249b993_P1030412n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig
20140407_0000224e5249b993_P1030395n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig
20140407_0000224e5249b993_P1030390n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig
20140407_0000224e5249b993_P1030397n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig
20140407_0000224e5249b993_P1030421n.jpg
Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 in Jülich: Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Foto: Horrig

Jülich. Auf der Bundesstraße 56 kam es am frühen Abend zu einem schweren Verkehrsunfall in Jülich. Mehrere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Wegen einer Baustelle vor der Altenburger Kreuzung entwickelte sich ein Rückstau in Fahrtrichtung Düren.

Aus bisher ungeklärter Ursache übersah ein Verkehrsteilnehmer den Rückstau und prallte in das vor ihm befindliche Auto. Dies ergab eine Kettenreaktion, bei dem noch weitere zwei Fahrzeuge auffuhren. Der Fahrer des letzten Fahrzeuges musste schwer verletzt von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden.

Weitere Personen, die an dem Unfall beteiligt waren, wurden verletzt in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Im Einsatz befanden sich vier Rettungswagen, drei Notärzte, die Feuerwehr Jülich sowie mehrere Polizeibeamte.

Während der Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße 56 in diesem Teilabschnitt komplett gesperrt werden. An zwei Autos entstand Totalschaden, zwei weitere wurden erheblich beschädigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert