Schwerer Unfall: Auto von Traktor aufgespießt

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
20140916_00003fce5249b993_VU Koslar.JPG
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag: Dabei wurde ein Auto von einem Traktor regelrecht aufgespießt. Foto: Horrig
20140916_00003fce5249b993_VU Koslar_06.JPG
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag: Dabei wurde ein Auto von einem Traktor regelrecht aufgespießt. Foto: Horrig
20140916_00003fce5249b993_VU Koslar_07.JPG
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag: Dabei wurde ein Auto von einem Traktor regelrecht aufgespießt. Foto: Horrig
20140916_00003fce5249b993_VU Koslar_04.JPG
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag: Dabei wurde ein Auto von einem Traktor regelrecht aufgespießt. Foto: Horrig

Koslar. Auf der Landesstraße 14 ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 20-jähriger Autofahrer wurde von einem Traktorfahrer übersehen, so dass sein Auto regelrecht aufgespießt wurde. Der 20-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Aachen geflogen werden.

Der schwere Unfall ereignete sich Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr auf der Landesstraße 14. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Barmen befuhr die Landesstraße 14 in Richtung Koslar.

Zeitgleich versuchte ein 18-jähriger Traktorfahrer aus Erkelenz mit seinem Fahrzeug von einem landwirtschaftlichen Weg Höhe der Autobahnunterführung auf die L14 in Richtung Jülich einzubiegen.

Hierbei übersah er den vorfahrtsberechtigten Barmener mit seinem Auto. Der 20-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und rutschte derart unglücklich unter den am Traktor befindlichen Grubber, so dass sein Auto regelrecht aufgespießt wurde.

Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der junge Mann schwer verletzt vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Aachen geflogen. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Für die Zeit der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die L14 komplett gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. In der Summe entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun die genauen Umstände, da beide Verkehrsteilnehmer vor Ort äußerten, den jeweils anderen nicht gesehen zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (13)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert