Schwer verletzt: Rennradfahrer rast in Polizeikontrolle

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Titz. Am Donnerstagnachmittag ist es auf der L 366 im Bereich Hompesch zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem Fahrrad und einem stehenden Wagen gekommen. Dabei wurde der Radfahrer schwer verletzt.

Laut Polizeiangaben hatten zwei Beamte eine Geschwindigkeitskontrolle aufgebaut und dazu ihr Zivilfahrzeug auf dem rechten Seitenstreifen der L 366 in Richtung Hompesch abgestellt. Ein 26-jähriger Radfahrer näherte sich mit hohem Tempo von hinten und stieß frontal gegen das Heck des Wagens.

Nach eigenen Angaben hatte dieser das Auto übersehen, da er auf einem Rennrad fuhr und dabei typischerweise seinen Blick nicht nach vorne, sondern nach unten auf die Straße gerichtet hatte.

Bei dem Aufprall stieß der Jülicher mit seinem Kopf gegen die Heckscheibe des Autos. Glücklicherweise trug er jedoch einen Fahrradhelm. Darüber hinaus prallte er mit den Beinen gegen den Stoßstange und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Schaden am Fahrrad sowie am Auto wird derzeit auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert