Linnich - Schützengottesdienste: Eine gute Lösung für alle

Schützengottesdienste: Eine gute Lösung für alle

Letzte Aktualisierung:
schützen_bu
Sie wollen sicherstellen, dass die Gottesdienste zum Schützenfest in gewohnter Weise gefeiert werden. Von links: Kurt Krichel, Präsident der Vereinigten Schützengesellschaften, Pfarrer Stefan Bäuerle, Gemeindereferentin Marion Lahey und Pfarrer Bernhrad Jacobi. Foto: Kröl

Linnich. Um gemeinsam nach einer Lösung für die Schützengottesdienste zu suchen, trafen sich Kurt Krichel, Präsident der Vereinigten Schützengesellschaften, Pfarrer Stefan Bäuerle, Pfarrer Bernhard Jacobi, Dr. Peter Friedrich und Inge Kobecke zur Beratung.

Alle Beteiligten wollten an dem traditionellen ökumenischen Gottesdienst am Sonntag festhalten, doch so einfach ist dieses Ziel nicht umzusetzen. Die Problematik liegt nicht am mangelnden „guten Willen” aller Beteiligten, sondern an den schwierigeren Rahmenbedingungen: Es gibt nicht mehr genug Priester, um die gottesdienstliche Versorgung der Gemeinden, gerade zu Hochfesten wie einem Schützen- oder Fronleichnamfest, zu gewährleisten.

Pfarrer Bäuerle wird am Schützenfestsonntag Messen und Prozessionen auf den Dörfern feiern, um am Fronleichnamstag den Gottesdienst in Linnich feiern zu können. Gerade zu einem Schützenfest gehöre die Feier einer Heiligen Messe, so Bäuerle, der Priester Präses zweier Schützengesellschafen ist, die nach Selbstbestimmung eine besondere Nähe zur katholischen Kirche haben. Gleichzeitig sollte, so einigte man sich, an einem ökumenischen Schützengottesdienst am Sonntag festgehalten werden. Um dies zu gewährleisten, kamen alle Beteiligten überein, dass das Schützenfest am Samstag, um 15 Uhr mit der Feier einer Messe beginnen soll.

Am Sonntag findet wie gewohnt ein ökumenischer Schützengottesdienst um 9.30 Uhr in der St. Martinus Kirche statt, der von Pfarrer Jacobi und einer katholischen Gemeindereferentin gemeinsam vorbereitet und gefeiert wird.

Am letzten Tag des Schützenfestes, dem Fronleichnamsfest, finden eine Messe und eine Prozession statt. Auf diese Weise wird das Schützenfest von zwei Messen gerahmt und gleichzeitig kann am traditionellen ökumenischen Schützen- und Gemeindegottesdienst am Sonntag, mit anschließender Parade, festgehalten werden. Eine sehr gute Lösung, die allen gerecht wird, wie alle Beteiligten übereinstimmend meinten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert