Düren - Schub bei Energiekosten, Datenklau und Abzocker

Schub bei Energiekosten, Datenklau und Abzocker

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:

Düren. Während die Experten über die Höhe des zu erwartenden Rückgangs der Wirtschaftsleistung spekulieren, sind die Folgen in vielen Haushalten bereits existenziell zu spüren: „Immer mehr Bürger suchen Rat, weil am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist”, leitete Büroleiterin Hildegard Dapper die Bilanz der Dürener Verbraucherzentrale ein.

Energiesparen war ein wichtiges Thema im vergangenen Jahr. Doch auch Internet-Abzocke und Finanzkrise. Insgesamt 11.003 Menschen suchten Rat. Ein Dauerbrenner war die Suche nach Möglichkeiten, die häufig nicht mehr zu tragenden Energiekosten zu senken. Aus diesem Grund fordern die Verbraucherschützer auch einen Tarif, der einkommensschwachen Haushalten eine Grundversorgung ermöglicht.

Weil oftmals Grundkenntnisse für Wertpapieranlagen fehlten und es „strukturelle Fehlentwicklungen bei den Beratungen” gab, waren auch zahlreiche Dürener vom Zusammenbruch der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers und den weltweiten Nachwehen betroffen.

„Mit einer Checkliste für Beratungsgespräche möchte die Verbraucherzentrale unabhängige Hilfestellungen geben”, sagte die Büroleiterin.

Ältere im Visier

Opfer von Abzockern und falschen Telefongewinnspielen wurden im vergangenen Jahr besonders ältere Bürger, berichtete Hildegard Dapper. Mit einer geschickten Masche gelangten die Anrufer unter falschen Versprechungen an die Bankverbindung der Opfer.

„Geben Sie niemals ihre Daten am Telefon preis. Legen Sie lieber auf”, riet Dapper vermeintlichen Gewinnern, die aber niemals an einem Gewinnspiel teilgenommen hatten.

Beratung ist eine Säule der Arbeit, die andere ist Aufklärung. Aus diesem Grund waren die Verbraucherschützer verstärkt an Schulen unterwegs, um Kinder und Eltern beispielsweise über die „Schuldenfalle” Handy zu informieren. Ein Angebot, das nach Möglichkeit erweitert werden soll.

Die Dürener Verbraucherzentrale, Markt 2, ist montags, dienstags und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Donnerstags sind Beratungen von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr möglich. Telefonisch ist die Verbraucherzentrale unter 02421/56810 zu erreichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert