Sangesgemeinschaft hat allen Grund zu feiern

Letzte Aktualisierung:
13698232.jpg
Jahrzehnte an Sangesttätigkeit kommen auf diesem Bild zusammen: v.l. Chorleiter Heinz-Josef Beyß, Liesel Spelthann, Käthe Lenzen, Franz-Josef Wolff, Dagmar. Mertens und Vorsitzende Petra Grewe. Foto: Kirchenchor

Rurdorf. Der beachtliche Erfolg beim Konzert „Wir singen unsere Lieder“ der Rurdorfer Chöre anlässlich der Chorleiterjubiläen von Heinz-Josef Beyß – 50 Jahre Kirchenchor und 40 Jahre Männerchor Rurdorf – im November dieses Jahres hallte selbstverständlich auch noch bei der Jahresabschluss- beziehungsweise Weihnachtsfeier des St.-Pankratius-Kirchenchores nach. Für die gute Stimmung an diesem Abend war das eine ausgezeichnete Basis.

Außerdem kam es noch zur besonderen Aufwertung der Feier durch den Rückblick auf zwei Chorsängerinnen-Jubiläen und den Abschied einer langjährigen Sängerin und eines langjährigen Sängers aus dem Chor im laufenden Jahr 2016.

Lob und Dank erfuhren an diesem Abend Dagmar Mertens, die auch zum Vorstandsteam gehört, für 25-jährige Sangestätigkeit und Liesel Spelthann für 50-jährige Sangestätigkeit im Chor. Damit war selbstverständlich die jeweilige das Jubiläum dokumentierende Urkunde, ausgestellt durch den Diösesan-Cäcilienverband Aachen, verbunden.

Dagmar Mertens singt im Sopran, während ihre Mutter Marianne (Nitschke) seit über 60 Jahren im Alt singt. Liesel Spelthann hält dem Chor im Sopran bereits fünf Jahrzehnte lang die Treue. Ihre Tochter Elke (Mertens) singt gleichfalls im Sopran. Ehemann/Vater Hermann Spelthann singt im Bass und agiert außerdem als pflichtbewusster Notenwart. Durch seine auffällig zahlreichen familiären Bande verfügt der Rurdorfer Kirchenchor als intakte Gemeinschaft – zumindest auf absehbare Zeit – noch über Zukunftsperspektive, insbesondere in den Damenstimmen, in denen einem Beobachter die Ausgewogenheit von „Noch-Jugend“ und „Fast-Alter“ auffällt.

„Habt oft mit uns gesungen, hat meist ganz toll geklungen. Nun kehrt ihr uns den Rücken und wollt euch glatt verdrücken! Wir können’s nicht verhehlen, Ihr werdet uns wirklich fehlen!“, leitete Chorleiter Heinz-Josef Beyß mit der einen oder anderen Träne im Knopfloch reimend zur Verabschiedung von Käthe Lenzen und Franz-Josef Wolff als langjährige verdiente Sänger über.

Seit 1968 bestimmte Käthe Lenzen mit ihrer sicheren und zuverlässigen Altstimme entscheidend die Qualität des Chores mit. Das gesangliche Talent war ihr sozusagen in die Wiege gelegt worden. Der MGV „Sängerkranz“ Rurdorf wurde in ihrem Elternhaus gegründet. Ihr Vater und ihr Brüder sangen im MGV, ein Bruder sogar zeitweise auch im Kirchenchor. Da blieb es auch nicht aus, dass sie in dem heute 90-jährigen Heinrich Lenzen, zu Glanzzeiten auch als „personifizierter MGV Sängerkranz“ bezeichnet, einen Mann fürs Leben fand. Heinrich blickt auf jahrzehntelange Tätigkeit in beiden Rurdorfer Chören, auf viele Tenor-Soli und auf 26-jährige Leitung des MGV als 1. Vorsitzender zurück.

Franz-Josef Wolff schloss sich ebenfalls im Jahr 1968 dem Rurdorfer Kirchenchor an. Nachdem er zuvor schon zwölf Jahre lang reichlich im MGV Erfahrungen im Chorgesang gesammelt hatte, war er auf Anhieb eine großartige Verstärkung für die Tenorstimme des Chores.

Damit nicht genug: Schon wenige Jahre nach dem Eintritt in den Kirchenchor übernahm er Verantwortung für den Chor, indem er im Jahre 1972 das Amt des Vorsitzenden annahm. Dieses übte er bis zum Jahre 1990 aus. In jener Zeit vergrößerte sich durch seine Initiative und seinen Einsatz die Mitgliederzahl des Kirchenchores ganz enorm und dadurch wurde ein sehr guter und solider personeller Grundstock für ein erfolgreiches Wirken des Kirchenchores bis heute gelegt. Sowohl als Funktionär als auch als Sänger habe F.-J. Wolff die Kernaufgabe eines Chores, nämlich die möglichst optimale gesangliche Präsentation, im Auge gehabt und sich dafür engagiert – manchmal auch mit Kritik und Widerspruch – eingesetzt.

Heinz-Josef Beyß dankte Käthe Lenzen und Franz-Josef Wolff für ihre Begeisterung für den Chorgesang und ihre fast 50-jährige Treue zum Kirchenchor und damit zur Musica Sacra, die in Rurdorf schon über 140 Jahre zum Lobe Gottes gepflegt wird. Für die kommenden Jahre ohne ihr Mitwirken im St.-Pankratius-Kirchenchor wünschte der Chorleiter den beiden scheidenden Aktiven Gesundheit und Gottes Segen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert