Salingia-Cup eröffnet Vereinsheim

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
5847306.jpg
Auch in diesem Jahr hoffen die Verantwortlichen beim Salingia-Cup in Barmen auf ein großes Zuschauerinteresse und setzen auf viele Fans bei den jeweiligen Turnierspielen. Foto: hfs.

Barmen. Zum dritten Mal in Folge hat Professor Dr. Herbert Schmidt als Chef der Sparkasse Düren die Schirmherrschaft über das traditionelle Fußball-Turnier in Barmen übernommen, wo sich von Samstag an insgesamt 13 Mannschaften um den Salingia-Cup bewerben.

Ein erstes Einlagespiel bestreiten am morgigen Freitag, 19 Uhr, die U 23-Mannschaft des 1. FC Köln und Mittelrheinligist Hilal Maroc Bergheim. Pünktlich zum Salingia-Cup ist es fertig gestellt worden: das neue Vereinsheim auf dem Sportplatzgelände, das nach gut vierjähriger Bauzeit fast ausschließlich dank ehrenamtlicher Kräfte in Betrieb gehen kann.

Das Nachwuchsteam des 1. FC Köln und die Heimmannschaft von Nationalspieler Lukas Podolski versprechen eine hochklassige Partie. „Wir konnten zwei interessante Mannschaften zum Eröffnungsspiel einladen“, freut sich Vorsitzender Ingo Offermanns mit seinen Mitstreitern auf das sicherlich attraktive Testspiel, bei dem an der Kölner Trainerbank der ehemalige FC-Profi Stephan Engels steht.

Borussen unter sich

Diese Partie sowie auch das zweite Einlagespiel in der nächsten Woche konnte erst durch das finanzielle Engagement der Koslarer Firma Reifendepot Rduch realisiert werden. „Dafür sind wir natürlich sehr dankbar“, sagt Offermanns und weist in diesem Zusammenhang auch auf das zweite, ebenfalls höchst interessante Testspiel am Samstag, 21. Juli, hin.

Dann treffen um 17 Uhr die U 23-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach und Mittelrheinligist Borussia Freialdenho-ven mit dem Ex-Gladbacher Profi und jetzigem Borussen-Trainer Winnie Hannes aufeinander.

Das eigentliche Turniergeschehen beginnt am Samstag. Um 17 Uhr starten Freialdenhoven II als A-Ligist und der SSV Körrenzig als B-Ligist die Vorrundenspiele um den Salingia-Cup. Dritter Teilnehmer der Gruppe 1 ist der B-Ligist SV Merken. Die Spieldauer der drei Spiele beträgt jeweils 45 Minuten.

Weiter geht es am Sonntag um 14 Uhr. Es spielen in Gruppe 2 die Spielgemeinschaft Aldenhoven/Pattern, der SV Hoven und Germania Kirchberg. Die Gruppe 3 mit den Mannschaften der neuen Spielgemeinschaft Broich/Tetz, SC Stetternich und Merscher SV ermitteln ihren Gruppensieger am Dienstag, 16. Juli, ab 18.30 Uhr. Am Mittwoch läuft die letzte Gruppenphase. Hier kommen der SV Koslar und der Hambacher Spielverein ab 18.30 Uhr – diesmal über 90 Minuten – zu ihrem Einsatz.

Die erste Halbfinalgruppe mit dem gesetzten Bezirksligisten und Vorjahessieger FC 06 Rurdorf spielt am Donnerstag, 18. Juli, ab 18.30 Uhr auf dem wieder bestens präparierten Rasenplatz. Freitag kommt die zweite Halbfinalgruppe zum Einsatz. Hier ist der frischgebackene Landesligist Germania Lich- Steinstraß mit seinem neuen Trainer Werner Schönen gesetzt, trifft ab 18.30 Uhr auf den Zweitplatzierten, ab 20.20 Uhr auf den Sieger der Gruppe 1.

Das Spiel um Platz 3 wird am Sonntag, 21. Juli, um 14 Uhr angepfiffen. Um 16 Uhr folgt das Finale um den Salingia-Cup. Anschließend wird Schirmherr Herbert Schmidt die Siegerehrung vornehmen, ehe eine große Verlosung das Turniergeschehen auf dem Sportplatz in Barmen beendet.

Für das leibliche Wohl ist, so der Veranstalter, an allen Turniertagen bestens gesorgt. Am Sonntag ist zudem die Cafeteria im neuen Vereinsheim geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert