Saisonstart des TTC Indeland ohne die Nummer eins

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:
6158862.jpg
Der TTC Indeland macht aus der Not eine Tugend und setzt auf den Nachwuchs: Das Foto zeigt Trainer Johannes Dimmig (v.l.) mit den Youngstern Marc Preuss und Lukas Kneier. Foto: Kròl

Jülich. Ein doppeltes Handicap begleitet den TTC Indeland Jülich zum Auftakt der neuen Saison in der 2. Tischtennis-Bundesliga, Gruppe Nord. Ausgerechnet in den beiden Heimspielen gegen Absteiger TTC Ruhrstadt Herne am kommenden Sonntag, 8. September, um 14 Uhr in der Nordhalle an der Berliner Straße und fünf Tage später um 19 Uhr an gleicher Stelle gegen Aufstiegsaspirant TTC Schwalbe Bergneustadt müssen die Indeländer auf ihren etatmässig an Position 1 spielenden Neuzugang Hunor Szöcs verzichten.

Grund: Der rumänische Verband hat den Spieler für die Teilnahme an den Frankophonischen Meisterschaften in Nancy angefordert. Pech für die Herzogstädter: Ursprünglich war geplant, dass der Rumäne am darauf folgenden Sonntag gegen Bergneustadt eingesetzt werden kann, doch die Partie musste vorgezogen werden, da die Nordhalle am 15. September bereits anderweitig belegt war.

Wir spielen um den zweiten Platz, hat Manager und Ehrenpräsident Arnold Beginn angesichts der Hypothek zum Start das Saisonziel bereits nach unten geschraubt, zumal die Zweitligisten sich auf ein neues Spielsystem ein- und umstellen müssen, das Jülich noch aus Erstligatagen kennt. Zum Beginn einer Partie werden zwei Doppel absolviert, dann folgen bis zu acht Einzel. Wer zuerst sechs Punkte erreicht, hat gewonnen. Es sind indes auch Unentschieden (5:5) möglich. Der Vorteil: Die Gesamtspielzeit verkürzt sich von bisher vier und mehr Stunden auf rund zweieinhalb.

Ohne seine etatmäßige Nr. 1 tritt der TTC in den beiden ersten Spielen an mit Dmytro Pyser an der Spitzenposition, Hermann Mühlbach an Nr. 2 und dem Japaner Yoshihiro Ozawa an Nr. 3. Da Altmeister Adel Massaad nur Doppel spielt, wo er noch am ehesten der Mannschaft helfen kann, macht der Zweitligist aus seiner sportlichen Not eine Tugend und gibt Nachwuchsspielern aus der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) eine Bewährungschance, sich in einer Drucksituation zu zeigen.

Diese Position werden nach Worten Beginns wechselweise Lukas Kneier und Mark Preuss einnehmen, die beide spielberechtigt sind. „Das Publikum war begeistert“, erinnert Beginn an ein vergleichbares Experiment mit jungen Spielern aus der Vorsaison. Zudem erhöhe das die Motivation für die Spieler der 13 Jugendmannschaften des TTC Indeland. Vor Spielbeginn am Sonntag werden von 13.15 Uhr an in der Nordhalle die 1., 2. und 3. Herrenmannschaft des TTC Indeland den Jülicher Tischtennisfreunden präsentiert.

Zusätzlichen Reiz hat das Spiel gegen Herne allein dadurch, dass der TTC Ruhrstadt mit dem Belgier Lauric Jean einen alten Bekannten mitbringt, der vergangenen Sonntag zwei Punkte zum 6:3-Erfolg der Herner beim SV Union Velbert beisteuerte. Gleichwohl ist der TTC-Manager zuversichtlich, dass für das jüngste Team der 2. Bundesliga daheim ein Unentschieden drin ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert