Jülich - Saison-Endspurt der Jülich Dukes

Saison-Endspurt der Jülich Dukes

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Die diesjährige Baseballsaison biegt langsam auf die Zielgerade. Am Wochenende beendete das Jugendteam der Jülich Dukes seine Spielzeit mit zwei Siegen gegen Zülpich und Aachen. Auch die Herrenmannschaft feierte einen Erfolg.

Im letzten Heimspiel des Jahres gewannen die Dukes gegen die Ratingen Goose-Necks.

Die Jugendmannschaft musste zum zweiten Mal in Folge sowohl am Samstag als auch am Sonntag antreten. Dabei war schon die Suche nach einem Schiedsrichter in Zülpich recht kurios. Da der eigentlich von den Gastgebern geplante Umpire kurzfristig vom Verband zu den Spielen der Jülicher Herrenmannschaft abkommandiert wurde, sprangen die Eltern der Spieler kurzerhand in die Bresche. Unterstützt von einer Zülpicher Spieler-Mutter kamen Gaby und Thorben Honings so unerwartet zu ihrem Debüt.

Beide Teams zeigten sich defensiv konzentriert, die Dukes jedoch am Schlag zu ungenau. So konnten die Eagles im dritten Inning die ersten Punkte einfahren. Erst im vierten und fünften Inning wachte das Jülicher Team auf und schaffte dank eines Homeruns von Sean Feldmann eine 5:3-Führung. Zülpich konterte und glich umgehend aus, worauf die Dukes ihrerseits mit zwei weiteren Punkten antworteten. Diesem offenen Schlagabtausch setzten dann die Pitcher der Dukes ein Ende. Erst Felix Hoffmann und dann Björn Honings sicherten den 7:5 Sieg.

Beim letzten Heimspiel des Jahres war das Jugend Team der Aachen Greyhounds auf dem Dukes Field in Barmen zu Gast. Der Tabellenletzte aus der Domstadt konnte keine komplette Mannschaft stellen, womit der Sieg der Jülicher noch vor Spielbeginn feststand. Um das Beste aus der Situation zu machen, einigte man sich kurzerhand auf ein Freundschaftsspiel, sehr zur Freude der Zuschauer, die sich bei bestem Wetter rund um das Feld versammelt hatten.

Damit beendeten die Jugendspieler der Dukes ihre Saison mit einem ausgeglichenen Verhältnis von sechs Siegen und sechs Niederlagen. Da noch nicht alle Nachholspiele der anderen Teams gespielt sind, ist noch nicht klar, zu welchem Tabellenplatz diese Leistung reicht. Fest steht jedoch, dass sich viele „kleine“ Herzöge in diesem Jahr einen großen Schritt weiterentwickelt haben und bereits kurzfristig eine gute Option für die Herrenmannschaft darstellen.

Klassenerhalt ist noch drin

Die erste Mannschaft bestritt am vergangenen Samstag ihre letzten Heimspiele der ersten Verbandsliga-Saison. Zu Gast waren die Ratingen Goose-Necks, mit denen sich die Herzöge im Laufe des Jahres immer wieder spannende Duelle geliefert hatten. Als Stadionsprecherin Jesse Lambertz die Zuschauer rund um das Jülicher Feld begrüßte, konnte der aufmerksame Beobachter das eine oder andere neue Gesicht in den Reihen der Goose-Necks erkennen. Zum Saisonendspurt hatte sich die Ratinger Truppe mit Spielern aus der eigenen Zweitliga Mannschaft verstärkt.

Spiel eins wurde dann auch zu einer recht einseitigen Sache zugunsten der Gäste. Pitcher Sebastian Schütz zeigte eine gute Leistung, auch die Defensive stand solide. Einzig die Schlagkraft der Dukes kam gegen den Ratinger Pitcher nicht zur Entfaltung. Ratingen schaffte einen ungefährdeten 12:0-Sieg.

Doch im zweiten Spiel zeigten die Jülicher ihr zweites Gesicht. Trotz einer frühen 3:0 Führung der Goose-Necks spielten die Dukes konzentriert und ruhig, bis im vierten und fünften Inning endlich die Offensive hellwach war und jede Möglichkeit zu Punkten nutzte. Mit seinem ersten Homerun auf eigenem Platz fuhr Martin Linnartz zwei Punkte ein und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Nach sechs Durchgängen führten die Jülicher mit 11:6 und brauchten nur noch drei Outs für den Sieg. Doch nun flatterten die Nerven. Um zwei Punkte konnten die Gäste noch einmal verkürzen, bevor der 11:8 Erfolg dann doch feststand.

Viele Fans werden am kommenden Samstag ab 13 Uhr in Solingen die Dukes unterstützen, wenn gegen die Alligators auch für die Herren die letzten Spiele des Jahres anstehen. Für die Herzöge gilt es, für diese Begegnungen noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, denn das letzte Wort um den Klassenerhalt ist nach wie vor nicht gesprochen.

Die Jülicher können immer noch in der Verbandsliga bleiben, auch wenn sie dafür auf die Schützenhilfe der Pulheim Gophers angewiesen sind, die noch zwei mal gegen die Ratingen Goose-Necks spielen müssen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert