Rurdorfer Sommer-Cup: Aus für die Elf des Gastgebers

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
10521771.jpg
Für die Platzherren (hier mit Tim Schmitz, links) war der erste auch der letzte Auftritt beim 31. Rurdorfer Sommer-Cup. Foto: Kròl

Rurdorf. Mit der Union aus Würm-Lindern hat sich die erste Mannschaft in der regulären Spielzeit beim 31. Rurdorfer Sommer-Cup für die Zwischenrunde qualifiziert. Benötigte der neue Bezirksligist Union Schafhausen in der Auftaktpartie am Montag dafür ein Elfmeterschießen, das 5:4 gegen Ederen endete, siegte A-Ligist Würm-Lindern nun gegen den FC Rurdorf 06 mit 2:0 (0:0).

Tags zuvor hatten sich die B-Ligisten Körrenzig und Gevenich auch erst im Elfmeterschießen (4:6) getrennt.

Keine „Hochkaräter“

Dass es am Weiterkommen von Würm-Lindern keinen Zweifel gab, darin waren sich die Zuschauer einig. Der FC Rurdorf begann flott, konnte aber nur die ersten 25 Minuten im ersten Durchgang mithalten. Hochkarätige Tormöglichkeiten ergaben sich allerdings nicht.

Nachdem Würm-Lindern die Initiative ergriffen hatte, verhinderte zweimal der Pfosten den überfälligen Führungstreffer. Den erzielte Pascal Thora in der 62. Minute. Der Torschütze traf wenig später nochmals den Pfosten. Besser machte es Rene Lambertz, der sich in der 75. Spielminute durchsetzte und das 2:0 markierte. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Abpfiff.

Nunmehr trifft die Mannschaft aus dem Fußballkreis Heinberg am Samstag, 25. Juli, um 15 Uhr auf Bezirksligist Sparta Gerderath.

Am Freitagabend steht im Rurtalstadion das fünfte Spiel um den 31. Rurdorfer Sommer-Cup an. Um 19 Uhr gibt es das Ligaduell zwischen den beiden Bezirksligisten (Gruppe 4) aus dem Concordia Oidtweiler und der Union aus Schafhausen. Überraschend schied Oidtweiler im Turnier um den Indemann-Cup bereits in der Vorrunde aus.

Zuerst gab es ein 1:2 gegen den A-Ligisten SC Merzenich, danach nur ein 2:2 gegen den C-Ligisten Inden/Altdorf II. Vor diesem Hintergrund muss man Schafhausen die größeren Möglichkeiten einräumen, im Rurdorfer Sommer-Cup die nächste Runde zu erreichen – wie so oft in der Vergangenheit, als die Union, die traditionell mit vielen Anhängern anreist, erst an den „Hochkarätern“ scheiterte.

Halbfinale winkt

Auch jetzt winkt das Halbfinale, denn bei einem Weiterkommen sähe sich die Union am Sonntag (18.15 Uhr) der Germania aus Kückhoven gegenüber. Dieses Team ist in der Gruppe 4 der Bezirksliga ansässig, wo Schafhausen nach dem Aufstieg nun ebenfalls aktiv sein wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert