Roßkopf beruft Ricardo Walther in Nationalkader

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:
Sein Wechsel in die Deutsche T
Sein Wechsel in die Deutsche Tischtennis-Liga ist bald in trockenen Tüchern: TTC-Nachwuchsmann Ricardo Walther passt perfekt ins Anforderungsprofil vieler Erstligisten. Foto: Kròl

Jülich. Es mutet beinahe an wie das Märchen vom Aschenputtel: Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf hat Ricardo Walther, der am 1. Dezember sein 20. Lebensjahr vollendet hat und in der laufenden Saison als Spitzenspieler beim Zweitligisten TTC Indeland Jülich gesetzt ist, am Mittwoch in den A/B-Kader des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB) berufen.

Der Platz im Nationalkader ist überdies die Eintrittskarte in die Sportkompanie der Bundeswehr, wo Ricardo Walther demnächst einrücken wird.

Ein märchenhaftes Jahr

Die Aufnahme in den Nationalkader krönt ein nahezu märchenhaftes Jahr, in dem Walther den sportlichen Durchbruch geschafft hat. Aufhorschen ließ insbesondere sein Sprung in der Weltrangliste, wo er nach Siegen auf Turnieren in Wien und Stockholm innerhalb von zwei Monaten mehr als 300 Plätze gut machte und aktuell auf Rang 183 steht. Bei den Junioren (bis 21 Jahre) ist er sogar unter den Top 30 zu finden.

„Er ist mit Abstand der beste Nachwuchsspieler in Deutschland”, preist TTC-Manager Arnold Beginn seinen Jungstar, den er überdies als persönlicher Berater unter seine Fittiche genommen hat.

So verwundert es auch nicht, dass der in Brühl beheimatete Twen als begehrter Spieler von vielen Bundesligisten gejagd wird, denn er passt als deutscher Nachwuchsmann mit Potenzial perfekt in deren Anforderungsprofil. „Die Verhandlungen sind sehr weit”, verrät Beginn kein Geheimnis, wenn er einen Vereinswechsel zum Saisonende ankündigt, denn: „Der TTC kann ihn sich dann nicht mehr leisten.”

Zur finanziellen Absicherung des Zelluloid-Künstlers mit der attraktiven Spielweise gehört zudem ein von Beginn jüngst ausgehandelter langjähriger Ausrüster-Vertrag mit Butterfly, dem weltweit führender Hersteller von Tischtennis-Produkten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert